Fandom


Basketball pictogram
Peter Fehse
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Mai 1983
Geburtsort Halle, DDR
Größe 211 cm
Position Power Forward
NBA Draft 2002, 48. Pick, Seattle SuperSonics
Vereinsinformationen
Verein BSW Sixers Bitterfeld
Liga 1. Regionalliga Nord
Trikotnummer 14
Vereine als Aktiver
2000–2002 DeutschlandFlag of Germany SV Halle
2002–2003 DeutschlandFlag of Germany Skyliners Frankfurt
2003–2004 DeutschlandFlag of Germany Mitteldeutscher BC
2004–2008 DeutschlandFlag of Germany NY'er Phantoms Braunschweig
2008–2009 DeutschlandFlag of Germany SG Braunschweig
2009–2010 DeutschlandFlag of Germany Mitteldeutscher BC
Seit002010 DeutschlandFlag of Germany BSW Sixers Bitterfeld

Peter Fehse (* 18. Mai 1983 in Halle, Sachsen-Anhalt) ist ein deutscher Basketballspieler.

Er wurde bekannt als die Seattle SuperSonics aus der amerikanischen NBA ihn 2002 in der zweiten Runde des Draft an 48. Stelle wählten. Fehse konnte sich aber keinen Platz im Team der Sonics erkämpfen. Daraufhin wurde er von den Opel Skyliners unter Vertrag genommen. Dort erhielt Fehse einige Minuten in der Basketball Bundesliga. Schon bald zeigte sich, dass er sehr anfällig für Verletzungen ist. Weder beim Mitteldeutschen BC noch bei den New Yorker Phantoms Braunschweig konnte sich Fehse entscheidend durchsetzen. 2008 verpasste er fast die gesamte Saison aufgrund einer schweren Verletzung. Ende 2008 schloss er sich dem Pro B Team der SG Braunschweig an, um Spielpraxis zu sammeln. Im Sommer 2009 wechselte Fehse zurück an die Saale zum Mitteldeutschen Basketball Club, mit dem er bereits 2004 die FIBA EuroCup Challenge gewann. Im Januar 2010 wurde er bis Saisonende an die BSW Sixers verliehen, um Spielpraxis zu bekommen. Fehse betreut zudem als Co-Trainer das NBBL-Team des MBC.

Erfolge Bearbeiten

  • U-16 Nationalmannschaft
  • U-18 Nationalmannschaft
  • U-20 Nationalmannschaft
  • A2 Nationalmannschaft
  • FIBA EuroCup Challenge-Gewinner 2004

Weblinks Bearbeiten

  • Peter Fehse - Spielerprofil auf Basketball-Bundesliga.de


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.