FANDOM


Otto Balmert (* 6. Juni 1923 in Dernbach (Westerwald); † 30. Juni 2009 ebenda) war ein sozial engagierter Architekt und Fußballfunktionär aus dem Westerwald.

Leben Bearbeiten

Nach dem Studium der Architektur an der Bauschule in Idstein, heute Hochschule RheinMain, arbeitete er über 50 Jahre als selbstständiger Architekt in Wirges. In dieser Zeit war er sowohl politisch (10 Jahre Stadtrat in Wirges) als auch sozial (über 30 Jahre Vorsitzender der Kolpingfamilie) tätig. Seit 1965 Vorsitzender des SC Wirges, war er 1972 maßgeblich als Gründungsvorsitzender an der Gründung der Spielvereinigung Eintracht Glas Chemie Wirges beteiligt.

Bauten (Auswahl) Bearbeiten

  • St. Paulus-Kirche, Moschheim (1951)[1]
  • St. Anna-Kirche, Nauort (1962)[2]
  • Erweiterung einer bestehenden Kapelle zur St. Anna-Kirche, Stromberg (1962)[3]
  • Beteiligung an der Restaurierung der Pfarrgemeinde St. Bonifatius (Bistum Limburg), Wirges[1]
  • Kindertagesstätte für behinderte Kinder am Schwesternhaus, Wirges (1966/1967; 1974 erweitert)[1]
  • Renovierung, Erweiterung und Umbau der Dorfkirche Bannberscheid (1967/1968)[1]
  • Erweiterung des Wirgeser Rathauses[4]
  • Zweigstelle der Volksbank, Wirges (1981)[5]

Auszeichnungen Bearbeiten

Otto Balmert erhielt für sein politisches und soziales Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande und die Ehrennadel des Kolpingwerkes.[6]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Winfried Schlotter: Geschichte der kath. Pfarrei Wirges (ca. 300–1988 n.Chr.).
  2. Nr. 58 – 1962 Nauort (56237), St. Anna; in: Nicole Alexandra Leyk: Das künstlerische Werk von Johannes Beeck. Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn, Bonn 2012, S. 439. (Abschnitt 13. Werkkatalog).
  3. Die Kirchen in Stromberg auf der Website der Gesellschaft für Geschichte und Heimatkunde von Bendorf und Umgebung, abgerufen am 19. Dezember 2015
  4. VG Wirges - Rathaus
  5. Christoph Hackelsberger: Architektur in Deutschland '81. Krämer, 1982, S. 247. ISBN 978-3-782-81469-0
  6. Biographie zu Otto Balmert in der Rheinland-Pfälzischen Personendatenbank


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.