FANDOM


Die Organisation für Eine solidarische Welt (OEW) ist der größte entwicklungspolitische Verband Südtirols. Die OEW ist das Dach für Südtirols Eine-Welt-Läden, Eine-Welt-Gruppen sowie Vereine, insgesamt 46 Gruppen, und Einzelmitglieder. Sie ist ein unabhängiger, nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein mit Sitz in Brixen. Sie wurde am 12. Oktober 1990 gegründet.

Ziele Bearbeiten

Die OEW definiert als ihre Ziele,

  • Projekte gemeinsam mit den Menschen vor Ort zu verwirklichen.
  • den Menschen in Südtirol Themen des Friedens, der internationalen Solidarität, der Menschenrechte sowie der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung näher zu bringen.
  • Interessierten die Möglichkeit der Mitarbeit und des Mitlebens in den Projekten des Südens zu geben.
  • die Südtiroler Bevölkerung über weltweite Ungerechtigkeiten zu informieren und Auswege daraus aufzuzeigen.

Tätigkeiten Bearbeiten

Haupttätigkeitsgebiete sind die Bildungsarbeit und die Projektfinanzierung.

Neben einer Bibliothek bietet sie Kurse und Schulprojekte an. Schwerpunkte der OEW-Bildungsarbeit sind Interkulturalität, Globalisierung, kritischer Konsum/Fairer Handel und Menschenrechte. Die Zielgruppen sind im Besonderen Kinder und Jugendliche, Einwanderer, Uninteressierte und auch die Privatwirtschaft. Das Angebot umfasst Märchen, Spiele, Tänze, Feste, Gastronomie, Diashows, Film- und Multimediavorführungen, Seminare, Vorträge und Workshops.

Der Verband organisiert "Solidaritätsbesuche" in Afrika und Südamerika. Jugendliche und Erwachsene können mit Unterstützung und Ausbildung der OEW bei einem Projekt als Helfer mitarbeiten.

Die Organisation veröffentlicht einen Rundbrief und betreibt eine Website.

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.