FANDOM


DeutschlandFlag of Germany Oliver Jonas Ice hockey pictogram
Oliver Jonas
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 14. Mai 1979
Geburtsort München, Deutschland
Größe 183 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #1
Fanghand Links
Spielerkarriere
1997–2001 Harvard University
2001–2005 Eisbären Berlin
2005–2007 Kölner Haie
2007–2009 Grizzly Adams Wolfsburg

Oliver Jonas (* 14. Mai 1979 in München) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeytorwart, der zuletzt für die Grizzly Adams Wolfsburg aus der Deutschen Eishockey Liga aktiv war. Er wurde 2005 mit den Eisbären Berlin Deutscher Meister und spielte im selben Jahr bei der Weltmeisterschaft für die deutsche Nationalmannschaft.

Karriere Bearbeiten

Der 1,83 m große Goalie verbrachte seine Studienzeit an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, für deren Eishockeymannschaft er im Spielbetrieb der NCAA. Nach der Collegezeit kehrte der Torhüter in seine Heimat zurück, wo er einen Vertrag bei den Eisbären Berlin aus der Deutschen Eishockey Liga unterschrieb.

Jonas absolvierte sein erstes DEL-Spiel mit den Eisbären am 26.Oktober 2001 gegen die München Barons und blieb bis zur Saison 2004/05 in der Hauptstadt. Zudem war er 2002/03 mit einer Förderlizenz für den ETC Crimmitschau ausgerüstet, für die er allerdings nur ein Spiel absolvierte. Mit den Eisbären wurde der Linksfänger zweimal Vorrundenerster, einmal Vizemeister, 2005 konnte er mit der Mannschaft erstmals die Deutsche Meisterschaft gewinnen. In der Saison 2002/03 gelang Jonas zudem erstmals der Sprung in die deutsche Nationalmannschaft, für die er bis heute vier Weltmeisterschaften, einen World Cup und insgesamt 41 Länderspiele absolvierte. Im Mai 2005 wurde Jonas Vertrag bei Eisbären Berlin vorzeitig aufgelöst, woraufhin der Torhüter zur Saison 2005/06 zu den Kölner Haien wechselte. Im ersten Jahr in Köln stagnierte die Karriere von Jonas etwas, doch trotz der Verpflichtung des starken Adam Hauser zur Saison 2006/07 gelang Jonas dank guter Leistungen zum Skoda Cup 2007 die Rückkehr in die Nationalmannschaft, für die er auch bei der WM 2007 in Moskau zwischen den Pfosten stand. In den Play-offs kam Jonas jedoch nicht mehr für die Haie zum Einsatz und wechselte zur Saison 2007/08 zum Ligakonkurrenten die Grizzly Adams Wolfsburg. Am 22. Januar 2009 gab Jonas bekannt, dass er seine Karriere nach der Saison 08/09 beenden wird.

Abseits des Eises ist der Harvard-Absolvent Oliver Jonas promovierender Biophysiker mit dem Studienabschluss „Master of Physics“. Seine Dissertation trägt den Titel „Dynamik der Zelladhäsion“. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Oliver Jonas ist der Neffe von Torhüterlegende Helmut de Raaf, seine Schwester Isabel Onken spielt in der Landesliga Bayern der Damen beim EHC München als Stürmerin.

Karrierestatistik Bearbeiten

    Hauptrunde   Play-Offs
SaisonTeamLigaSp.MinGGTSOGTSSaTSGHSchüsse%Sp.MinGGTSOGTSSaTSGHSchüsse%
1997/98Harvard UniversityNCAA105983803,81
1998/99Harvard UniversityNCAA 12 6143303,22
1999/00 Harvard UniversityNCAA63282003,65
2000/01 Harvard UniversityNCAA 3219039522,99
2001/02 Eisbären Berlin DEL 104012103,1419317289,12
2002/03 Eisbären BerlinDEL3319778922,7098189290,93123000,00 66100,00
2003/04 Eisbären BerlinDEL2715405742,2275269592,4263701221,9515714592,36
2004/05 Eisbären BerlinDEL41240110022,501153105391,33125071712,0121019391,90
2005/06 Kölner Haie DEL 2715467202,7986479291,67120206,00151286,67
2006/07 Kölner Haie DEL 13723:523102,5739236192,1
2007/08 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 36212911903,35107395490,0
2008/09 Grizzly Adams Wolfsburg DEL 2614726412,6170163790,9106182212,1331629493,0
KARRIERE/GESAMT DEL 21312190553112,726109555690,953015385342,0770465192,48

Weblinks Bearbeiten



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.