FANDOM


Oliver Glöden
Personalia
Geburtstag 14. Mai 1978
Geburtsort SchwedtDDR
Größe 203 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
SV Falkensee-Finkenkrug
SC Staaken
Spandauer BC 06
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–1998 Spandauer SV
1998–2000 Hertha BSC II 9 0(0)
2000–2001 VfB Lübeck 70 (0)
2001–2002 1. SC Göttingen 05 16 0(3)
2002–2003 SC Paderborn 07 390 (4)
2003–2004 Karlsruher SC 1 0(0)
2004–2005 Rot-Weiß Erfurt 35 0(0)
2005–2006 Kickers Emden 33 0(8)
2006–2008 Rot Weiss Ahlen 38 0(3)
2006–2008 Rot Weiss Ahlen II 17 0(4)
2008–2009 SC Roland Beckum
2009 SC Verl 9 0(1)
2009–2010 VfL Sassenberg
2010–2011 Preußen Münster 19 0(1)
2011–01/12 Rot Weiss Ahlen 12 0(1)
01/12–02/2014 Hammer SpVg 47 0(4)
02/2014– Warendorfer SU
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Winterpause 2013/14

Oliver Glöden (* 14. Mai 1978 in Schwedt) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere Bearbeiten

Bekanntheit erlangte er unter anderem durch seine Körpergröße von 2,03 Metern, damit ist Oliver Glöden einer der größten Spieler im deutschen Profifußball. Er spielt hauptsächlich im zentralen Mittelfeld.

In seiner Jugendzeit spielte er für den SV Falkensee-Finkenkrug, den SC Staaken und den Spandauer BC 06. 1997 wechselte er zum Spandauer SV und sammelte dort erste Erfahrungen in der Regionalliga Nordost. Nach einem Jahr wechselte er zur zweiten Mannschaft von Hertha BSC. Nach weiteren Stationen beim VfB Lübeck und SC Paderborn 07 ging er 2003 zum Karlsruher SC in die 2. Bundesliga. Dort kam er jedoch nur einmal zum Einsatz, sodass er bereits in der Winterpause der Saison 2003/04 zurück in die Regionalliga zum FC Rot-Weiß Erfurt wechselte. Mit den Thüringern schaffte er den Aufstieg und bestritt in der folgenden Saison 21 Zweitligaspiele. Nach dem sofortigen Wiederabstieg wechselte er zu Kickers Emden, wo er sofort zum Leistungsträger und Kapitän wurde. Ab der Saison 2006/07 stand er beim Nord-Regionalligisten Rot Weiss Ahlen unter Vertrag, für den er 38 Spiele absolvierte und dabei drei Tore erzielte. Nach dem Wechsel zum SC Roland Beckum 2008 schloss sich im März 2009 dem SC Verl in der Regionalliga West an. In der Saison 2009/10 spielte Glöden beim Bezirksligisten VfL Sassenberg. Nach der Saison schloss er sich dem Regionalligisten Preußen Münster an, mit denen er am Saisonende in die 3. Liga aufstieg.

Am 3. Juli 2011 wurde er als Neuzugang bei Rot Weiss Ahlen vorgestellt. Damit kehrte er nach drei Jahren zum inzwischen nur noch fünftklassigen NRW-Ligisten zurück. Am 19. Januar 2012 wechselte Glöden zur Hammer SpVg.[1] Seit Juli 2014 ist Glöden Spielertrainer des Bezirksligisten Warendorfer SU.[2] Insgesamt kam er in 22 Spielen in der 2. Bundesliga und in 181 Spielen in der Regionalliga zum Einsatz, wobei er 21 Tore erzielte.

Nach seiner Profikarriere begann Oliver Glöden eine Ausbildung zum Erzieher. Er arbeitet in einem Kindergarten in Ahlen.[3]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Oliver Glöden verstärkt Hammer SpVg. Hammer SpVg vom 19. Januar 2012
  2. Oliver Glöden wird WSU Spielertrainer auf: die-glocke.de vom 7. Februar 2014, abgerufen am 28. Dezember 2015
  3. Oliver Glöden ist Erzieher im Kindergarten. (9. Oktober 2013)


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.