FANDOM


Bundesarchiv Bild 183-T0702-0003, Olaf Prenzer, Lutz Jaenicke, Detlef Burdack, Jörg Pfeifer

Olaf Prenzler wird 1978 DDR-Meister über 200 Meter.

Olaf Prenzler (* 2. April 1958 in Käsdorf) ist ein deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, der - für die DDR startend - in den 1970er und 1980er Jahren ein erfolgreicher Sprinter war. Er wurde 1982 Europameister im 200-Meter-Lauf und gewann vier weitere Medaillen bei den Europameisterschaften 1978, 1982 und 1986.

Teilnahme an internationalen HöhepunktenBearbeiten

Am 8. Juli 1982 war er in Karl-Marx-Stadt an einem DDR-Rekord im 4x100-Meter-Lauf beteiligt (38,28 s, zusammen mit Thomas Schröder, Detlef Kübeck und Frank Emmelmann; Olaf Prenzler als dritter Läufer).

Olaf Prenzler studierte zunächst Sportwissenschaften. Nach dem Ende der DDR wurde er Generalvertreter einer Versicherung. Er hat einen Sohn (Steven, * 1978), der ebenfalls als Sprinter aktiv war.

Olaf Prenzler startete für den SC Magdeburg und trainierte bei Jürgen Ludewig. In seiner Wettkampfzeit war er 1,78 Meter groß und 76 kg schwer.


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.