FANDOM


Der Notdienst für Suchtmittelgefährdete und –abhängige Berlin e.V. wurde 1984 gegründet und ist ein traditionsreicher, als gemeinnützig anerkannter Träger in Berlin, der drogengefährdeten und drogenabhängigen Menschen unbürokratisch zeitnahe Hilfe gewährt und ihnen Möglichkeiten zur Veränderung ihrer Lebenssituation bietet. Mit derzeit 170 Mitarbeitern leistet der Verein nicht nur einen Beitrag zur Gesundheitsprävention und Drogenprophylaxe, sondern hat vielen Betroffenen zu einem Einstieg in den Ausstieg aus der Abhängigkeit verholfen. Zusätzlich unterstützen ehrenamtliche Helfer und Zivildienstleistende den Verein.

Zielgruppe Bearbeiten

Die Türen stehen Betroffenen aus dem Großraum Berlin und Zugereisten aus dem gesamten Bundesgebiet offen.Ein Großteil der Klienten konsumiert Heroin und Kokain. Bei den Jugendlichen stehen die Cannabisabhängigkeit und der Missbrauch von Alkohol im Vordergrund. Der Notdienst wendet sich aber auch an Eltern, Lehrer, Fachöffentlichkeit und Multiplikatoren.

Ziele Bearbeiten

Schwerpunkt der Arbeit ist die Aktivierung des Selbsthilfepotentials der Drogenabhängigen und die Integration in die Gesellschaft. Die Reduktion des Drogenkonsums und auch der Ausstieg aus der Sucht stehen neben der gesellschaftlichen Reintegration im Vordergrund.

Angebote Bearbeiten

Die alltägliche Arbeit mit der Zielgruppe macht deutlich, dass nur ein Angebot von unterschiedlichen, aufeinander abgestimmten Hilfen die Folgen der Abhängigkeit oder des riskanten Konsums mindern. Die verschiedenen Einrichtungen begleiten die Klienten in ihrer Sucht und vermitteln sie an weiterführende Projekte. Unter der Drogenhotline -19237- finden Hilfesuchende rund um die Uhr Beratung.

Die Projekte des Vereins:

  • Drogennotdienst – überregionale Anlaufstelle/ Beratung, Vermittlung, Betreuung
  • Therapie Sofort – unbürokratische Vermittlung von Therapieplätzen
  • Entzug Sofort – unbürokratische Vermittlung von Entzugsplätzen
  • Krisenwohnung – Übernachtung für Abhängige nach Therapieabbrüchen
  • Frauentreff Olga – Kontaktladen für drogenabhängige Frauen und Prostituierte
  • LogIn – regionale Jugend- und Suchtberatung Charlottenburg-Wilmersdorf
  • die werkstatt – Arbeits- und Beschäftigungsprojekt
  • STOP. Büros – betreute Einzelwohnungen und Wohngruppen für Substituierte
  • drop in – Psychosoziale Betreuung für Substituierte
  • A.I.D. Berlin – Integrierte Behandlung und Betreuung von Substituierten
  • PSB-Büro Kreuzberg – Psychosoziale Betreuung von Substituierten
  • WorkIn – Arbeitsprojekt für junge Menschen
  • WerkHaus – Arbeitsprojekt für junge Menschen
  • Jugendprojekt Escape – ambulante Erziehungshilfe/ Schwerpunkt Cannabis

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.