FANDOM


Norbert Henke (* 17. Oktober 1956 in Stralsund) ist ein deutscher Handballtrainer.

Henke absolvierte ab 1973 nach dem Schulbesuch eine Berufsausbildung zum Instandhaltungsmechaniker und holte er an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät in Freiberg das Abitur nach, anschließend studierte er Maschinenbau[1]. Er arbeitete bei der Nationalen Volksarmee (NVA), zuletzt als Major[2]. Nach der politischen Wende war er als Außendienst-Mitarbeiter bei der Baustofffirma Thomas Beton tätig.

Nachdem sich Norbert Henke eine schwere Knieverletzung zuzog, musste er seine aktive Karriere beenden.[3] Ab 1987 trainierte er die erste Männermannschaft der BSG Motor Stralsund, des späteren Stralsunder Handballvereins (SHV), die er von der 5. Liga bis zum Aufstieg in die 1. Handball-Bundesliga in der Saison 2002/2003 führte. Im Jahr 2002 erhielt er die A-Trainerlizenz.

Am 2. März 2005 wurde er beim Stralsunder HV beurlaubt.

Seit Sommer 2005 Jahres war er Trainer und Geschäftsführer beim SV Post Schwerin in der 2. Handball-Bundesliga, Staffel Nord und verlängerte im Frühjahr 2008 seinen Vertrag um drei Jahre.[4] Henke gab 2009 den Posten als Trainer des SV Post Schwerin auf, und war beim Verein weiter als Geschäftsführer tätig. Im Juli 2010 wurde der Vertrag, der bis zum 30. Juni 2011 lief, seitens des Vereins gekündigt[5].

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. www.sv-post-schwerin.de: Auch mit „50“ hat man noch Träume.
  2. www.gdp.de, Landesjournal der GdP Mecklenburg-Vorpommern, Ausgabe Februar 2008, Seite 7 (PDF)
  3. NDR Online: Norbert Henke: Trainer aus Leidenschaft, vom 17. Oktober 2006
  4. Norbert Henke unterschreibt weiteren Dreijahresvertrag in Schwerin, vom 9. Juni 2008
  5. Schweriner Volkszeitung, 25. Juni 2010


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.