FANDOM


Norbert Elgert
Personalia
Geburtstag 13. Januar 1957
Geburtsort GelsenkirchenDeutschland

Norbert Elgert (* 13. Januar 1957 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Bundesligaspieler des FC Schalke 04.

Karriere Bearbeiten

Spieler Bearbeiten

Norbert Elgert lernte das Schornsteinfegerhandwerk und spielte bei Westfalia Westerkappeln, als 1975 der FC Schalke 04 auf ihn aufmerksam wurde. Der Bundesligist verpflichtete den jungen Stürmer, der jedoch in seiner ersten Saison 1975/1976 nur dreimal eingesetzt wurde, da ihn ein Nierenleiden plagte. Zwei Jahre verbrachte Elgert darauf bei Westfalia Herne, doch 1978 kehrte er nach Gelsenkirchen zurück. Erst in der Rückrunde der Saison 1979/1980 allerdings gelang ihm der Durchbruch, und er schoss seine ersten Bundesligatore. In der folgenden Saison war er mit zehn Toren in 23 Spielen bester Schalker Schütze - was jedoch nicht reichte: Am Saisonende 1981 stiegen Elgert und seine Kameraden in die Zweite Liga ab.

Elgert blieb vorerst auch in „Liga 2“ ein „Knappe“ und trug mit fünf Toren zum direkten Wiederaufstieg bei. Danach wechselte er 1982 zum VfL Osnabrück und nach nur einem Spiel für die Niedersachsen zur SG Wattenscheid 09 in die Zweite Liga, wo er bis 1985 blieb. Seine aktive Karriere klang anschließend bei SuS 09 Dinslaken aus.

Insgesamt kam Elgert in der Bundesliga auf 58 Einsätze (13 Tore) für Schalke 04; in der 2. Liga kam er 81-mal zum Einsatz (21 Tore).

Trainer Bearbeiten

Nach seiner aktiven Laufbahn erwarb Elgert die Trainerlizenz (übrigens gemeinsam mit Klaus Augenthaler). Als Trainer arbeitete er im Amateur- und Jugendbereich bei SV Schermbeck, SuS 09 Dinslaken, SG Wattenscheid 09 und dem FC Rhade. Von dort führte sein Weg zurück zum FC Schalke 04. Rudi Assauer vertraute ihm die A-Jugend des Bundesligisten an. Ihm gelang es, diese Mannschaft innerhalb weniger Jahre zu einer der erfolgreichsten Nachwuchsmannschaften im deutschen Fußball zu machen. 2002 führte er sie zum Titel „Westdeutscher Meister“ und zum DFB-Pokalsieg ihrer Altersklasse. Dabei brachte er Talente wie Christian Pander, Filip Trojan oder Sebastian Boenisch bis in den Profikader der Schalker - oder sogar, wie im Falle Mike Hanke, bis in Jürgen Klinsmanns WM-Kader 2006.

2002 wurde Elgert Co-Trainer der Bundesligaprofis von Schalke. Doch als Cheftrainer Frank Neubarth im Frühjahr 2003 gehen musste, wurde Elgert wieder zur U-19 beordert. Mit großem Erfolg: 2005 wurde sein Team erneut DFB-Pokalsieger, in der Saison 2005/2006 wurden die Schalker A-Junioren mit ihm als Trainer Deutscher Meister. Die Schalker besiegten im Endspiel die A-Jugend des FC Bayern München mit 2:1.

Zitat Bearbeiten

„Ich bin auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft.“ (Elgert über Elgert)

Literatur Bearbeiten

  • Norbert Elgert, Peter Schreiner: Moderner Angriffsfußball. Positionsangriff. Konterangriff. Torerfolg. Rowohlt 2006, ISBN 3-49961-081-7
  • Norbert Elgert, Peter Schreiner: Angriffsfußball. Begleitheft 1 und 2 zur DVD, Institut für Jugendfußball

DVDs Bearbeiten

  • Norbert Elgert, Peter Schreiner: Die Kunst des Angriffsfußballs 1 + 2. direkt spielen - blitzschnell kombinieren - erfolgreich angreifen - Kombinationsspiel - Spiel in die Tiefe - Torschuss. Institut für Jugendfußball
  • Norbert Elgert, Peter Schreiner: Die Kunst des Angriffsfußballs 3. Spiel ohne Ball - perfekte Ballsicherung - erstklassiges Positionsspiel. Institut für Jugendfußball

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.