FANDOM


Fairytale package multimedia Portal:MusikÜbersicht zum Thema Musik


Niederbayerisches Kammerorchester
Sitz: Straubing
Gattung: Kammerorchester
Gründung: 1998
Gründer: Gerold Huber
Leiter: Gerold Huber sen. und Stefan Frank

Das Niederbayerische Kammerorchester wurde 1998 von Gerold Huber jun. gegründet. Das vorwiegend aus Streichern bestehende Ensemble vereinigt Musiker aus Straubing, Deggendorf, Metten, Landau, Dingolfing und München. Unter der Mitwirkung von Bläsern - meist Absolventen der Münchner Musikhochschule - kann sich das Ensemble auch als Sinfonieorchester präsentieren.

Mit seinen Konzerten ist es ein zentraler Bestandteil der niederbayerischen Musikszene. So waren die Konzerte der vergangenen Jahre in Landau (Beethoven-Klavierkonzerte 1-3, Mozart-Klavier- und Violinkonzerte), Gräfelfing (Bach- und Mozart-Konzerte) Oberalteich (Vivaldi: Jahreszeiten, Schostakowitsch: Konzert für Trompete und Klavier), Marktredwitz (Schumann: Klavierkonzert, Schubert: Unvollendete Sinfonie), Landshuter Rathaus-Prunksaal (Chopin Klavierkonzert Nr.1), Liszt-Klavierkonzert Nr. 1) bei Publikum und Presse stets ein großer Erfolg.

Als Partner des Straubinger Kammerchors führte das Niederbayerische Kammerorchester die großen Oratorien vom Barock bis zur Moderne auf.

Besonders groß ist das Echo der Opernaufführungen in Zusammenarbeit mit dem Kammerchor Straubing, die alljährlich im August im Straubinger Herzogschloss stattfinden. Mit der Produktion der Opern "Dido und Aeneas" (Henry Purcell), "Der bekehrte Trunkenbold" (Willibald von Gluck), "Acis und Galatea" (Georg.Fr. Händel), 2004 »Die heimliche Ehe" (Cimarosa), 2006 und 2007 "Die Zauberflöte" und 2008 Purcells „Feenkönigin“ hat das Niederbayerische Kammerorchester bei einem breiten Publikum Anerkennung gefunden. Die "Carmina Burana von Carl Orff, die 2003 und 2007 im Hof des Straubinger Herzogschlosses über die Bühne gingen, erhielten "standing ovations".

Als ständige Dirigenten arbeiten Gerold Huber sen. und Stefan Frank mit dem Niederbayerischen Kammerorchester.


Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht, ins vereinswiki.de gerettet, anschließend ins Vereins-Wiki importiert.
Wenn möglich wurden (gemäß GNU-FDL) die Autoren übertragen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.