FANDOM


Info icon 002  Die nachfolgend beschriebene Vereinigung ist nicht mehr aktiv und hat sich mittlerweile aufgelöst.


Nationalsozialistische Freiheitsbewegung Großdeutschlands war der Name einer politischen Nachfolge-Organisation der NSDAP in der Verbotszeit zwischen 1923 und 1925.
Diese Partei entstand aus dem linken (sozialistischen) Flügel der NSDAP und stand unter der Führung der Brüder Strasser, Feder und Frick.

Diese Partei war hauptsächlich in Norddeutschland aktiv und konnte bei den Reichstagswahlen im Dezember 1924 genau 14 Mandate erzielen.
Mit der NSDAP-Neugründung wurde die Partei im Februar 1925 aufgelöst.

Literatur Bearbeiten

  • Christian Zentner und Friedemann Bedürftig (Hrsg.): Das große Lexikon des Dritten Reiches, Südwest Verlag München 1985, ISBN 3-517-00834-6
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.