FANDOM


Flag of Canada and Germany Mike Heidt Ice hockey pictogram
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. November 1963
Geburtsort Calgary, Alberta, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1982, 2. Runde, 27. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
1980–1981 Calgary Canucks
1981–1983 Calgary Wranglers
1983–1984 Los Angeles Kings
1984–1985 Toledo Goaldiggers
Nova Scotia Oilers
New Haven Nighthawks
1986–1988 SV Bayreuth
1988 EC Hedos München
1988–1990 Schwenninger ERC
1990–1992 SB Rosenheim
1992–1995 Mannheimer ERC
1995–1998 EV Landshut

Michael „Mike“ Heidt (* 4. November 1963 in Calgary, Alberta) ist ein ehemaliger deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der für die Los Angeles Kings in der National Hockey League sowie für die Adler Mannheim und den EV Landshut in der Deutschen Eishockey Liga spielte.

Spielerkarriere Bearbeiten

Der 1,86 m große Verteidiger begann seine Karriere bei den Calgary Wranglers in der kanadischen Juniorenliga WHL, bevor er beim NHL Entry Draft 1982 als 27. in der zweiten Runde von den Los Angeles Kings ausgewählt (gedraftet) wurde.

In der Saison 1983/84 absolvierte der Linksschütze seine einzigen NHL-Einsätze für die Kings, ansonsten wurde er bei tiefklassigeren Farmteams des Franchises aus Los Angeles eingesetzt. 1986 wechselte der Kanadier in die 2. Deutsche Bundesliga zum SV Bayreuth, für die er anderthalb Spielzeiten lang auf dem Eis stand.

Nach einem kurzen Engagement beim Zweitligisten EC Hedos München wechselte Heidt schließlich 1988 in die Eishockey-Bundesliga zum Schwenninger ERC, den er nach zwei Jahren in Richtung SB Rosenheim verließ. Bei den Bayern absolvierte der Abwehrspieler in der Saison 1991/92 seine wohl bis dato erfolgreichste Spielzeit in Deutschland: Heidt wurde zum besten Verteidiger der regulären Spielzeit sowie der Play-Offs gekürt und zudem ins Bundesliga All-Star Team 1991/92 berufen. Nach dieser Saison unterschrieb der Kanadier mit deutschem Pass einen Vertrag beim Ligakonkurrenten Mannheimer ERC, für deren ausgegliederte Profimannschaft er auch nach Gründung der neuen DEL 1994 auf dem Eis stand. Seine Karriere beendete Heidt schließlich nach der DEL-Saison 1997/98 beim EV Landshut.

InternationalBearbeiten

Für die deutsche Nationalmannschaft stand Mike Heidt sowohl bei den Olympischen Spielen 1992 als auch bei den Eishockey-Weltmeisterschaften 1992 und 1996 auf dem Eis. Zudem absolvierte er mit dem Team Germany den World Cup of Hockey 1996.

Karrierestatistik Bearbeiten

    Hauptrunde   Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1980/81 Calgary Wranglers WHL 12 1 3 4 6 22 2 10 12 50
1980/81 Calgary Canucks AJHL 56 28 63 91 104
1981/82 Calgary Wranglers WHL 70 13 44 57 142 9 2 3 5 21
1982/83 Calgary Wranglers WHL 71 30 65 95 101 15 0 11 11 44
1983/84 New Haven Nighthawks AHL 54 4 20 24 49
1983/84 Los Angeles Kings NHL 6 0 1 1 7
1984/85 Toledo Goaldiggers IHL 4 0 0 0 0
1984/85 Nova Scotia Oilers AHL 27 1 7 8 16 5 0 2 2 7
1984/85 New Haven Nighthawks AHL 4 0 1 1 0
1986/87 SV Bayreuth 2.BL 34 24 63 87 67 18 17 21 38 35
1987/88 SV Bayreuth 2.BL 22 16 29 45 51
1987/88 EC Hedos München 2.BL 11 5 22 27 14
1988/89 Schwenninger ERC 1.BL 36 10 22 32 24 2 1 1 2 2
1989/90 Schwenninger ERC 1.BL 36 7 37 44 26 10 3 8 11 8
1990/91 SB Rosenheim 1.BL 34 7 32 39 28 11 3 4 7 6
1991/92 SB Rosenheim 1.BL 43 18 28 46 18 10 2 10 12 2
1992/93 Mannheimer ERC 1.BL 42 10 27 37 28 8 4 3 7 6
1993/94 Mannheimer ERC 1.BL 44 14 32 46 28 4 0 2 2 4
1994/95 Adler Mannheim DEL 37 9 25 34 36 10 1 9 10 6
1995/96 EV Landshut DEL 48 5 24 29 30 11 3 6 9 6
1996/97 EV Landshut DEL 36 4 16 20 20
1997/98 EV Landshut DEL 14 2 6 8 12
WHL gesamt 153 44 112 156 249 46 4 24 28 115
AHL gesamt 85 5 28 33 65 5 0 2 2 7
2. Bundesliga gesamt 67 45 114 159 132 18 17 21 38 35
1. Bundesliga gesamt 235 66 178 244 152 45 13 28 41 28
DEL gesamt 135 20 71 91 98 21 4 15 19 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.