FANDOM


Michael Muck Cycling (road) pictogram
zur Person
Geburtsdatum 18. April 1984
Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Disziplin Straße
zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Verein(e)
20032005 Hofbräu-Radler-Stuttgart/Team Aguti
Team(s)
2006 KED Bianchi-Rad Team Berlin
Wichtigste Erfolge

Stuttgart–Straßburg 2005

Michael Muck (* 18. April 1984 in Bad Mergentheim) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer. Er ist der Sohn des ehemaligen deutschen Nationalfechters Oskar Muck.

Karriere Bearbeiten

Seit 2003 fuhr Michael Muck im Bundesligateam der Hofbräu-Radler-Stuttgart, das seit Mitte der Saison 2005 Team Aguti hieß. Im Jahr 2006 wechselte er zum KED Bianchi-Rad Team Berlin mit dem Sportlichen Leiter Dieter Stein. Seit 2003 gehörte er der U23-Nationalmannschaft unter Bundestrainer Peter Weibel an.

Seine größten Erfolge 2005 sind der Sieg bei der Neuauflage der Fernfahrt Stuttgart–Straßburg, der dritte Platz bei der Bulgarien-Rundfahrt, bei der er auch die Nachwuchswertung gewinnen konnte, und ein zweiter Platz bei der U23-Austragung des Chrono des Herbiers. Auf Grund dieser Erfolge wurde er als Stagiaire für das UCI ProTeam Gerolsteiner nominiert, für das er mit überzeugenden Leistungen den Circuit Franco-Belge bestritt.[1]

Erfolge Bearbeiten

2005

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Offensiver Frank Hoj erst kurz vor dem Ziel gestellt. bikenews.it, 30. September 2005, archiviert vom Original am 2010-03-13; abgerufen am 4. Juni 2008.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.