Fandom


DeutschlandFlag of Germany Michael Bakos Ice hockey pictogram
Bakos (Large)
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. März 1979
Geburtsort Donauwörth, Bayern, Deutschland
Größe 190 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #22
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1994–1996 Augsburger Jungpanther
1996–2000 Augsburger Panther
2000–2006 Adler Mannheim
2006–2010 ERC Ingolstadt
seit 2010 Straubing Tigers

Michael Bakos (* 2. März 1979 in Donauwörth) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit der Saison 2010/11 für die Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga spielt.

Karriere Bearbeiten

Michael Bakos begann mit dem Eishockey bei seinem Heimatverein in Augsburger Panther, bei denen er die Jugendabteilung durchlief und schließlich in der Saison 1996/97 erste Einsätze für die DEL-Mannschaft des Clubs absolvierte. In den folgenden Jahren wurde der Verteidiger stetig an das Profiteam herangeführt, bis er ab der Spielzeit 1998/99 ausschließlich für die DEL-Mannschaft zum Einsatz kam. 2000 wechselte der Rechtsschütze zu den Adler Mannheim, bei denen er in seiner ersten Spielzeit noch häufig mit einer Förderlizenz für die Jungadler spielte, aber mit den Profis die deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. In den folgenden Jahren gehörte Bakos stets zum Stammpersonal der Adler und überzeugte mit guten Leistungen. Zur Spielzeit 2006/07 wechselte der Abwehrspieler zum ERC Ingolstadt, wo er einen Kontrakt bis 2008 unterzeichnete, diesen aber während der Saison 2007/08 um zwei weitere Jahre bis 2010 verlängerte. Ab der Saison 2010/11 wird Bakos für die Straubing Tigers auflaufen.

International Bearbeiten

Seine Karriere in deutschen Auswahlmannschaften begann für Michael Bakos im Jahr 1996, als er an der Junioren-Europameisterschaft teilnahm. Es folgte 1997 eine weitere Teilnahme sowie die Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften 1997, 1998 und 1999. Sein erstes Turnier für die A-Nationalmannschaft bestritt der Verteidiger 2005 bei den Welttitelkämpfen, wo er jedoch mit dem deutschen Team abstieg. Ein Jahr später schaffte er mit der Mannschaft jedoch den direkten Wiederaufstieg bei der Division-I-Weltmeisterschaft in Amiens.

Karrierestatistik Bearbeiten

Hauptrunde Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1996/97 Augsburger Panther DEL 11 0 0 0 2 2 0 0 0 0
1997/98 Augsburger Panther DEL 19 1 1 2 0
1998/99 Augsburger Panther DEL 33 0 2 2 12 5 0 0 0 2
1999/00 Augsburger Panther DEL 43 0 1 1 14 3 0 0 0 0
2000/01 Adler Mannheim DEL 15 0 2 2 2 9 0 0 0 0
2001/02 Adler Mannheim DEL 58 2 1 3 14 12 0 0 0 0
2002/03 Adler Mannheim DEL 50 2 3 5 32 8 0 1 1 2
2003/04 Adler Mannheim DEL 43 2 4 6 34 6 0 1 1 0
2004/05 Adler Mannheim DEL 28 1 4 5 26 14 0 0 0 22
2005/06 Adler Mannheim DEL 48 0 2 2 46
2006/07 ERC Ingolstadt DEL 46 0 7 7 56 6 0 0 0 8
2007/08 ERC Ingolstadt DEL 51 4 10 14 38
2008/09 ERC Ingolstadt DEL 38 2 6 8 30
2009/10 ERC Ingolstadt DEL 45 1 5 6 36 10 0 0 0 16
DEL gesamt 528 15 50 65 340 75 0 2 2 50

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.