Fandom


Der Medienhaus Hannover e.V. ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein zur Förderung bildender Kunst, insbesondere der Film- und Videokunst und der Neuen Medien, durch Vorführungen, Präsentationen, Lesungen, Ausstellungen, Workshops und Seminare und der Unterstützung von Film-Schaffenden, unterrichten bzw. fortbilden von Medien-Interessierten und erarbeiten eigener Produktionen. Der Verein wird hierbei von der Landeshauptstadt Hannover, Kulturbüro institutionell, von der Region Hannover - Kulturförderung, und dem Jobcenter Hannover, gefördert. Die Veranstaltungs- und Arbeitsräume befinden sich in Linden-Mitte / Hannover, am Schwarzen Bär, Nr. 6, Eingang Minister-Stüve-Strasse, im Hinterhof.

Geschichte Bearbeiten

Als Verein für Visuelle Kommunikation (VVK) 1982 in Montpellier von überwiegend hannoverschen Kunststudenten gegründet, wurde er am 8. August 1984 ins hannoversche Vereinsregister eingetragen. Durch Einnahmen aus internationalen Seminaren konnten zum April 1987 die Räume am Schwarzen Bären angemietet und den Vorstellungen entsprechend renoviert und ausgebaut werden.

Die Gründung des Medienhaus Hannover folgte im Juli 1993 mit der Konzentration auf Medienkunst (Übernahme des VVK. Einstellung des Bereiches Bildende Kunst und des Galeriebetriebes). Mit einhergehend waren der Aufbau der Video-­Produktions­-Studios und der Ausbau der Räumlichkeiten mit neuer Bild- und Tontechnik.

Profil Bearbeiten

Das Medienhaus gehört zu den Pionieren im Aufbau von neuen Sendeformaten im Internet und wurde darin jahrelang vom Land Niedersachsen gefördert. Über das Internet-Research-Programm netview.tv wurden Live-Konzerte und Talk-Runden (Weisse Runde, QuoVadis) mit Moderator Matthias Horndasch und prominenten Gästen wie: Wolfgang Jüttner, Dr.Phillip Rösler, Carsten Linke, Birgen Kesoglu, Albrecht Puhlmann, Uli Kniep, Herbert Schmalstieg, Dr.Rolf Gössner, Gisbert Fuchs, Dr.med.Matthias Wilkening, Ingrid Wettberg, Rainer Grytt, Hans Hengelein, Sigmar Gabriel, Edelgard Bulmahn, Sabine Bulthaup, Christian Wulff, Mushin Omurca, Walter Wilken, Martin Kind, Alexander May, gesendet. Per Telefon, Chat oder Mail waren sowohl Moderator als auch Studiogast live ansprechbar.

Das Medienhaus verfügt über einen Veranstaltungsraum mit Bühne, der auch als TV-Studio mit BlueScreen-Wand nutzbar ist. Ein TV-Regie-Raum ist nebenan. Ein ebenfalls dort aufgebautes Digitalisierungs-Studio zur Sicherung alter Video-Bandformate steht sammelnden und präsentierenden Institutionen zur Verfügung.
Für den Onlinevertrieb / Abruf der Medien arbeitet das Medienhaus mit OnlineFilm.org, einer Film-Vertriebs-Plattform, zusammen.

Herausragende Veranstaltungen waren z.B. die Auftritte von Brian Eno, Lydia Lunch, Laurie Anderson oder Kain Karawahn´s Feuerperformance, Talkrunden mit Christian Wulf, Phillip Rösler, Sigmar Gabriel oder Gerhard Schröder und auf einem Foto der Eröffnungs-Party ist Jürgen Trittin zu sehen.

Die EuroVideoArt-Tour war ein in unregelmäßigen Abständen zusammengestelltes europäisches Videokunstprogramm. Die Tourneen wurden mit großem Erfolg in vielen europäischen Städten, aber auch im vorderen Orient durchgeführt.

Über den Mitarbeiter und künstlerischen Leiter des Medienhauses E. Kähne, der seit 1990 u.a. für das Goethe Institut in Afrika tätig ist, sind in den letzten Jahren in Namibia und Südafrika viel neue Kontakte entstanden. Diese führten auch zu der Ausstellung Blickpunkt Südafrika, die die erstmalige Präsentation aller Filme des weltbekannten südafrikanischen Fotografen Jürgen Schadeberg ermöglichte.

Seit Frühjahr 2007 ist das Medienhaus laut Ratsbeschluss Medienkompetenzpartner der Stadt Hannover. In diesem Zusammenhang hat das Projekt abdrehen Hannover, ein Podcast Projekt für Jugendliche, entwickelt, das im Januar 2008 an den Start ging.
Ebenfalls seit 2007 führt es im Auftrag der Stadt Hannover das Projekt Medienkompetenzvermittlung durch. Die schulbegleitende Maßnahme gewährt Einblick in den Beruf Mediengestalter Bild & Ton. Das Medienhaus Hannover vermittelt theoretisches Wissen und unterstützt beim Produzieren von Kurzfilmen.

Das Medienhaus hat in den letzten Jahren sehr intensiv mit dem NLQ Hildesheim (Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung) zusammen gearbeitet. Hierzu lädt das Medienhaus regelmäßig Referenten zu einem gesellschaftskritischen Thema ein. Der Vortrag wird meist von Filmmaterial oder Internet-Beispielen begleitet. Diese Vorträge werden mit der Kamera dokumentiert und das editierte Material der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Durch seine Mitarbeiter verfügt es über eine 30-jährige Erfahrung in den Bereichen Medienausbildung, Teaming, Studio-/ Internettechnologie und Medieninstallation. Es ist anerkannter Ausbilder für Mediengestalter der IHK Hannover-Hildesheim und qualifiziert u.a. Arbeitslose und Schüler im Bereich Medien (Praktikum).
Ebenso bietet es Medien-Schaffenden (2014) sechs AVID-Filmschnitt-Arbeitsplätze. Die Technische Ausstattung und das Bildungsangebot werden ständig aktualisiert und erweitert.

Partner Bearbeiten

Das Medienhaus ist Mitglied von:

Kooperationspartner von:

  • NLQ Hildesheim (Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung
  • JobCenter Region Hannover
  • Europäischer Sozialfonds
  • OnlineFilm.org Film-Vertriebs-Plattform
  • Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation e.V.
  • Arbeitsatelier für Artists in Residence in Zusammenarbeit mit IDA (intercultural dialogues in art)

Das Medienhaus hat mit internationalen Organisationen zusammen gearbeitet, dabei stand der Austausch mit europäischen Videokünstlern im Vordergrund:

Weblinks Bearbeiten

Medienhaus Hannover

abdrehen Hannover - Medienkompetenzprojekt

Lindenlied - Online-Plattform für Lindener Bürger

NetView.TV - Sendearchiv


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.