FANDOM


Basketball pictogram
Matthias Strauss
Spielerinformationen
Spitzname Matzi
Geburtstag 24. Mai 1956
Geburtsort Frankfurt, Deutschland
Größe 194 cm
Position Shooting Guard /
Small Forward
Vereine als Aktiver
1970–1975 DeutschlandFlag of Germany Eintracht Frankfurt
1975–1981 DeutschlandFlag of Germany MTV 1846 Gießen
1981–1991 DeutschlandFlag of Germany DTV Charlottenburg
1991–1994 DeutschlandFlag of Germany Alba Berlin
Nationalmannschaft1
1975–1983 BR Deutschland 116 Spiele
1Stand: 04.02.2010

Matthias Strauss (* 24. Mai 1956 in Frankfurt) ist ein ehemaliger deutscher Basketballspieler. Strauss arbeitet als Zahnarzt in Berlin-Lichterfelde.[1]

Strauss spielte sechs Jahre für MTV Gießen in der Basketball-Bundesliga. 1978 gewann er mit Gießen die Meisterschaft, 1979 siegte Gießen im Pokal. 1981 wechselte er nach Berlin zum Bundesligaaufsteiger DTV Charlottenburg, Strauss war der erste Nationalspieler bei Charlottenburg. 1985 erreichte die Mannschaft das Finale um die deutsche Meisterschaft, unterlag dort aber gegen Bayer 04 Leverkusen. 1991 als BG Charlottenburg und 1992 als Alba Berlin erreichte der Verein mit Matthias Strauss noch zweimal das Meisterschaftsfinale, unterlag aber jeweils gegen Bayer 04 Leverkusen.

Bereits Ende 1975 debütierte Strauss in der Nationalmannschaft, in deren Kader er bei insgesamt 116 Spielen stand. Bei der Europameisterschaft 1981 belegte er mit der deutschen Mannschaft den zehnten Platz, 1983 erreichte die Mannschaft den achten Platz.

Literatur Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. AlbaBerlin.de: Rashad Wright fällt nach Augen-OP ein bis zwei Wochen aus, Pressemitteilung von Alba Berlin vom 11. März 2010, abgerufen am 27. März 2010


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.