Matthias Lindner (* 5. Oktober 1965 in Grimma) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Für den 1. FC Lokomotive Leipzig spielte er in der DDR-Oberliga, für den VfB Leipzig in der Bundesliga. Lindner ist 22-facher DDR-Nationalspieler. Mit dem 1. FC Lok gewann er 1987 den DDR-Fußballpokal.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias Lindner spielte bis 1976 im Nachwuchsbereich der BSG Lokomotive in Naunhof. 1976 wechselte er zum 1. FC Lokomotive Leipzig, wo er die restlichen Nachwuchsmannschaften durchlief. Zwischen 1982 und 1984 bestritt er 24 Länderspiele mit der DDR-Juniorennationalmannschaft.

Sein erstes Oberligaspiel absolvierte Lindner in der Saison 1982/83, zum Stammspieler hatte er sich 1985/86 entwickelt. Von 1984 bis 1987 gehörte er zum Kader der Nachwuchs-Nationalmannschaft, für die er in 20 Länderspielen mitwirkte. Während er beim 1. FC Lok anfangs als Mittelfeldspieler eingesetzt wurde, spielte er später in der Abwehr, lange Zeit als Libero. Beim DDR-Pokalsieg 1987 (4:1 über Hansa Rostock) sowie im Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger 1986/87 (0:1 gegen Ajax Amsterdam) wurde er als zentraler Abwehrspieler eingesetzt. Dies war auch seine Position in den 22 DDR-Länderspielen, die Lindner zwischen 1987 und 1990 bestritt.

Seine letzte Saison für den 1. FC Lok Leipzig absolvierte Lindner 1990/91. Danach spielte er bis 1997 für den VfB Leipzig, zunächst in der 2. Bundesliga und in der Saison 1993/94 in der Bundesliga. 1997/98 war Lindner für eine Saison für den FC Carl Zeiss Jena ebenfalls in der 2. Bundesliga aktiv. Zuletzt spielte Lindner von 1998 bis 2001 für den FC Sachsen Leipzig in der drittklassigen Regionalliga.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DDR-Oberliga: 156 Spiele (18 Tore)
  • Bundesliga: 31 Spiele (1 Tor)
  • 2. Bundesliga: 166 Spiele (12 Tore)
  • Regionalliga: 20 Spiele (2 Tore)
  • Europapokal: 19 Spiele (3 Tore)

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • BSG Lok Naunhof (1972–1978)
  • 1. FC Lokomotive Leipzig (1978–1991)
  • VfB Leipzig (1991–1997)
  • FC Carl Zeiss Jena (1997–1998)
  • FC Sachsen Leipzig (1998–2001)
  • Trainer SV Belgershain

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Info Sign.svg Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.