FANDOM


MStangl09

Markus Stangl, Mainz 2009

Markus Stangl (* 29. April 1969) ist ein deutscher Großmeister im Schach.

1987 in Maßbach und 1989 in Würzburg wurde er bayerischer Meister im Blitzschach. 1991 und 1992 gewann er die deutsche Blitzeinzelmeisterschaft. 1992 wurde er geteilter Erster in Nettetal (mit Paul van der Sterren), 1993 geteilter Erster in der B-Gruppe in Brünn (mit Michael Bezold, Turnierkategorie 9). Für die deutsche Nationalmannschaft spielte er 1999 im Schweizer Baden beim Mitropa-Cup am zweiten Brett.

In der Schachbundesliga spielte er zum ersten Mal 1986 für den SK Passau, dann beim FC Bayern München, mit dem er 1989, 1990, 1991, 1992, 1993 und 1995 deutscher Mannschaftsmeister wurde und 1987, 1988, 1989, 1991, 1992, 1993, 1994, 1995 deutscher Blitzmannschaftsmeister, der SG Porz, mit der er die deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1994, 1996, 1998 und 1999 gewann, sowie 1997 die deutsche Blitzmannschaftsmeisterschaft und dem TV Tegernsee, mit dem er 2004 und 2009 deutscher Blitzmannschaftsmeister wurde. In Österreich spielt er für den SK Jenbach, in der italienischen Mannschaftsmeisterschaft für Vimar Scacchi Marostica. Stangl setzt sich für eine Ausländerbegrenzung im deutschen Vereinsschach ein[1].

Der Münchner Rechtsanwalt schrieb für die Zeitschriften Schach-Magazin 64 und Schach. Auch seine Frau ist Schachspielerin. Sie trägt den Titel FIDE-Meister der Frauen (WFM).

1988 erhielt er den Titel Internationaler Meister, 1993 den Großmeister-Titel. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2455 (Stand: November 2009), seine höchste Elo-Zahl hatte er mit 2565 im Jahre 1996.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Aufruf Stangls zum Inländeranteil in der Bundesliga


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.