FANDOM


Zeile 43: Zeile 43:
 
{{SORTIERUNG:Kienle, Marc}}
 
{{SORTIERUNG:Kienle, Marc}}
 
[[Kategorie:Fußballspieler (Deutschland)]]
 
[[Kategorie:Fußballspieler (Deutschland)]]
[[Kategorie:Wikipedia:Person nach Tätigkeit (Staatsangehörigkeit fehlt)/DE]]
+
[[Kategorie:Deutscher]]
 
[[Kategorie:Fußballtrainer (Deutschland)]]
 
[[Kategorie:Fußballtrainer (Deutschland)]]
 
[[Kategorie:Deutscher Meister (Fußball)]]
 
[[Kategorie:Deutscher Meister (Fußball)]]

Version vom 23. April 2013, 18:57 Uhr

Marc Kienle
Personalia
Geburtstag 22. Oktober 1972
Geburtsort Ruit auf den FildernDeutschland
Größe 181 cm
Position Abwehrspieler

Marc Kienle (* 22. Oktober 1972 in Ruit auf den Fildern) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Karriere

Als 19-Jähriger wechselte Marc Kienle aus der Jugend der Stuttgarter Kickers zum Stadtrivalen VfB Stuttgart. In seiner ersten Profisaison wurde der junge Defensivspieler (zehn Einsätze) 1991/92 mit dem VfB Deutscher Meister. 1995 wechselte Kienle zum MSV Duisburg, den er 1998 verließ, um sich dem Karlsruher SC anzuschließen. Im Jahr 2000 wechselte Kienle für ein Jahr zu Alemannia Aachen, ehe er 2001 zum MSV Duisburg zurückkehrte, den er 2003 wieder verließ. Im November 2003 wechselte er zum MVV Maastricht, für den Kienle bis 2006 spielte. Danach spielte er noch für Wormatia Worms, wo er seine Karriere nach wenigen Monaten beendete.

Von Juli 2007 bis Juni 2008 war Kienle Co-Trainer der A-Junioren des VfB Stuttgart. Zur Saison 2008/09 wurde Kienle Cheftrainer der B-Jugend des VfB. Bereits nach seiner ersten Saison als Cheftrainer gewann Kienle 2009 mit dem VfB Stuttgart die Meisterschaft in der U-17-Bundesliga. Im Januar 2010 wurde Kienle Cheftrainer der U-19 des VfB. In der Saison 2010/11 absolvierte er den DFB-Fußballlehrerlehrgang und kehrte wieder zur U-17 der Stuttgarter zurück.

Zur Saison 2011/12 wurde Kienle übergeordneter sportlicher Leiter im Jugendbereich des VfB Stuttgart.

Zur Saison 2012/13 übernahm er das Traineramt bei den A-Junioren des FC Bayern München.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Thomas Haid: Die Ära Kienle dauert nicht einmal ein Jahr. Stuttgarter Zeitung, 23. April 2012, abgerufen am 10. Mai 2012.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.