FANDOM


Basketball pictogram
Malik Ruddigkeit
Spielerinformationen
Voller Name Sylvester Malik Ruddigkeit
Geburtstag 1. Januar 1973
Geburtsort München, Deutschland
Größe 194 cm
Position Shooting Guard /
Point Guard
Vereine als Aktiver
0 0 0–1995 DeutschlandFlag of Germany SG Bramsche-Osnabrück
1995–1997 DeutschlandFlag of Germany TVG Basketball Trier
1997–1999 DeutschlandFlag of Germany SV Tally Oberelchingen
1999–2000 DeutschlandFlag of Germany SG Braunschweig
00 0 02000 DeutschlandFlag of Germany HERZOGtel Trier
200000 0 0 DeutschlandFlag of Germany Met@box Braunschweig
000 0 2001 DeutschlandFlag of Germany SV 1903 Tubingen
2001–2002 DeutschlandFlag of Germany Düsseldorf Magics
Nationalmannschaft1
1995–1998 Deutschland 17 Spiele
1Stand: 03.06.2010

Malik Ruddigkeit (* 1. Januar 1973 in München) ist ein ehemaliger deutscher Basketballspieler. Ruddigkeits Vater, Stanley Edward Arrendell, stammt aus Aruba; nach seinem Karriereende als Basketballer hat sich Ruddigkeit entschlossen, den Nachnamen seines leiblichen Vaters anzunehmen.[1] Er lebt nun in München und ist unter anderem als Fernsehkommentator für den Sender Eurosport tätig sowie im Marketing für Fitnessstudios.

Ruddigkeit entstammt der Jugendarbeit des TuS Bramsche und war für den Verein aus der Nähe von Osnabrück zunächst auch in der Basketball-Bundesliga aktiv. 1995 wechselte er nach Trier und schaffte dort den Sprung in den Kader der Nationalmannschaft. Jedoch konnte er sich nicht für einen Endrundenkader innerhalb der Nationalmannschaft qualifizieren. 1997 folgte ein Wechsel nach Oberelchingen. Mit den Elchen war Ruddigkeit auch international im Korac Cup aktiv. 1999 zogen sich die Elche aus der Bundesliga zurück und Ruddigkeit wechselte nach Braunschweig. Etwa zur Hälfte der Saison wechselte er zurück nach Trier und schaffte mit den Trierern den Einzug ins Play-Off-Viertelfinale der Saison 1999/2000, was ihm zuvor bereits mit Bramsche 1994, Trier 1997 und Oberelchingen 1999 gelungen war. Im Pokal gelang Trier in dieser Saison der Einzug ins Halbfinale. Sowohl bei Braunschweig als auch bei Trier stand er jedoch nur noch gut 10 Minuten im Schnitt auf dem Feld, während es bei Oberelchingen in der Vorsaison noch über 30 Minuten gewesen waren. Die Saison 2000/01 startete Ruddigkeit wieder in Braunschweig. Zunehmende Rückenprobleme limitierten weiter seine Einsatzzeit und er wechselte in die 2. Basketball-Bundesliga Gruppe Süd nach Tübingen. In der folgenden Saison war er noch für die Magics in Düsseldorf in der Nordgruppe der zweiten Liga aktiv.

Sonstiges Bearbeiten

Arrendell ist inzwischen verheiratet mit dem ehemaligen Playmate Heydi Núñez Gómez und Vater eines Sohnes.[2]

Weblinks Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Volksfreund.de: Ein Trio für die All Stars, Artikel von Willi Rausch auf der Webseite des Trierischen Volksfreundes vom 7. Juli 2009, abgerufen am 28. März 2010
  2. Bunte.de: Heydi Nunez Gomez hat einen Sohn bekommen, veröffentlicht am 15. Dezember 2009, abgerufen am 28. März 2010


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.