Fandom


Mabel Gay Tamayo (* 5. Mai 1983 in Santiago de Cuba) ist eine kubanische Dreispringerin.

Ihren ersten großen Erfolg feierte Gay 2001 mit dem Sieg bei der Jugendweltmeisterschaft in Bydgoszcz. Ein Jahr später gewann sie den Titel bei der Juniorenweltmeisterschaft in Kingston, Jamaika. Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2003 in Paris wurde sie mit neuer persönlicher Bestweite von 14,52 m am Ende Fünfte. Im gleichen Jahr gewann sie den Titel bei den Panamerikanischen Spielen 2003. Bei der Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft 2004 in Budapest sprang sie auf den 9. Platz.

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking schied sie in der Vorrunde aus und wurde so am Ende Fünfzehnte.[1]

Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2009 in Berlin gewann sie mit 14,61 m hinter ihrer Landsfrau Yargelis Savigne die Silbermedaille.[2] Sie lag mit ihrer Weite nur knapp unter ihrer persönlichen Bestweite von 14,66 m, aufgestellt am 8. März 2007 in Havanna.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Mabel Gay Biography and Statistics. sports-reference.com. Abgerufen im 2009-08-18.
  2. Silke Bernhart: Kubanischer Doppelsieg im Dreisprung. Leichtathletik.de. 2009-08-17. Abgerufen im 2009-08-18.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.