Fandom


Linda Bresonik
Linda Bresonik 01
Personalia
Geburtstag 7. Dezember 1983
Geburtsort EssenDeutschland
Größe 175 cm
Position Mittelfeld

2 Stand: 23. Mai 2010

Linda Bresonik 02

Linda Bresonik

Linda Bresonik (* 7. Dezember 1983 in Essen) ist eine deutsche Fußballspielerin.

Die Mittelfeldspielerin steht beim Bundesligisten FCR 2001 Duisburg unter Vertrag und ist Mitglied der deutschen Nationalmannschaft.

Werdegang Bearbeiten

Linda Bresonik begann ihre Karriere mit fünf Jahren beim TuS 84/10 Essen, wo sie bis zur C-Jugend in einer Jungenmannschaft spielte. 1992 wechselte sie zu Grün-Weiß Schönebeck, einem Vorläufer der heutigen SG Essen-Schönebeck. Im Sommer 2000 ging sie zum FCR 2001 Duisburg. Am 10. Mai 2001 absolvierte sie ihr erstes Länderspiel für Deutschland gegen Italien. Im gleichen Jahr gewann Linda Bresonik mit der deutschen Auswahl die Europameisterschaft im eigenen Land. Ein Jahr später wurde sie U-19-Europameisterin und Dritte bei der U-19-Weltmeisterschaft. Die FIFA setzte im Rahmen der Weltmeisterschaft Bresoniks Namen auf eine Liste mit 16 Spielerinnen, die „man sich für die Zukunft merken muss“. Neben Bresonik standen unter anderem die Brasilianerin Marta und die Kanadierin Christine Sinclair. 2003 fuhr sie mit der deutschen Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft 2003 in die USA. Beim zweiten Vorrundenspiel gegen Japan zog sie sich einen Bänderriss zu und beschloss, nach Hause zu fahren. Dies wurde ihr von der Mannschaft übel genommen und Bresonik wurde für einige Jahre nicht mehr zur Nationalmannschaft eingeladen.

Das Jahr 2005 wurde für Linda Bresonik ein hartes Jahr. Sie bat den FCR 2001 Duisburg um eine dreimonatige Pause. Nach dieser Pause wurde sie suspendiert und musste den Verein verlassen. Grund hierfür waren interne Probleme, die von den beiden Seiten unterschiedlich dargestellt wurden[1]. Nach einer kurzen, vereinslosen Zeit wurde sie am 27. Oktober 2005 vom SC 07 Bad Neuenahr als Neuzugang vorgestellt. Ihr Debüt für Bad Neuenahr gab sie am 6. November 2005 im Pokalspiel gegen ihren Ex-Verein FCR 2001 Duisburg. Am 6. Mai 2006 trennten sich der SC 07 Bad Neuenahr und Bresonik nach diversen Unstimmigkeiten.

Im Sommer 2006 kehrte die Mittelfeldspielerin zur SG Essen-Schönebeck zurück. Dort blühte sie wieder auf und wurde zur Leistungsträgerin. Rückblickend bewertet sie den Wechsel nach Essen als „das Beste, was mir passieren konnte“.[2] Beim Algarve-Cup 2007 feierte sie ihre Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft, mit der sie im September 2007 Weltmeister wurde. Beim DFB-Hallenpokal 2008 wurde Bresonik zur besten Spielerin gewählt und sicherte sich zusätzlich noch den Titel der besten Torschützin.[3] Am Ende der Saison 2007/08 verließ sie die SG Essen-Schönebeck und schloss sich ihrem Ex-Verein FCR 2001 Duisburg an.

Im Viertelfinale des Olympischen Frauenfußball-Turniers 2008 in Peking zog sich Bresonik einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk zu und musste das Turnier beenden.[4] 2009 gewann sie mit Duisburg den UEFA Women’s Cup und den DFB-Pokal.

Erfolge Bearbeiten

Titel Bearbeiten

  • Weltmeisterin 2003, 2007
  • Europameisterin 2001, 2009
  • U-19-Europameisterin 2002
  • 3. Platz bei der U-19-Weltmeisterschaft 2002
  • 3. Platz Olympische Spiele 2008
  • DFB-Pokal-Siegerin 2009 und 2010
  • UEFA Women’s Cup-Siegerin 2009

Auszeichnungen Bearbeiten

Beruf Bearbeiten

Linda Bresonik ist ausgebildete Groß- und Außenhandelskauffrau. Zur Zeit geht sie neben ihrer Fußballkarriere keinem Beruf nach.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. fussball24.de: "Duisburg suspendiert Nationalspielerin Bresonik", dpa-Meldung vom 21. August 2005
  2. kicker.de: Zurück in die Zukunft
  3. dfb.de: Weltmeisterin Linda Bresonik zur besten Spielerin gewählt
  4. focus.de: Bresonik fehlt DFB-Frauen im Halbfinale

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.