FANDOM


K (97 Versionen importiert)
(aktualisiert)
 
Zeile 1: Zeile 1:
__NOTOC__{{Weiterleitungshinweis|Lampater|Zu dem häufigen Familiennamen [[Lamparter]] siehe dort.}}
 
 
{{Infobox Radsportler
 
{{Infobox Radsportler
 
| Name = Leif Lampater
 
| Name = Leif Lampater
Zeile 29: Zeile 28:
 
| LetztesUpdate=29. August 2018
 
| LetztesUpdate=29. August 2018
 
}}
 
}}
'''Leif Lampater''' (* [[22. Dezember]] [[1982]] in [[Waiblingen]]) ist ein ehemaliger deutscher [[Radrennfahrer|Radsportler]], der auf [[Bahnradsport|Bahn]] und [[Straßenradsport|Straße]] aktiv war.
+
'''Leif Lampater''' (* 22. Dezember 1982 in [[Waiblingen]]) ist ein ehemaliger deutscher [[Radrennfahrer|Radsportler]], der auf [[Bahnradsport|Bahn]] und [[Straßenradsport|Straße]] aktiv war.
   
 
== Sportliche Laufbahn ==
 
== Sportliche Laufbahn ==
Zeile 115: Zeile 114:
 
|STERBEORT=
 
|STERBEORT=
 
}}
 
}}
  +
{{WP}}

Aktuelle Version vom 1. September 2018, 08:00 Uhr

Leif Lampater Cycling (road) pictogram
Rund um Köln 2017 063 (cropped)
Leif Lampater (2017)
zur Person
Vollständiger Name Leif Lampater
Geburtsdatum 22. Dezember 1982
Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Disziplin Bahn/Straße
zum Team
Aktuelles Team Heizomat rad-net.de
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
Bahnrad-Weltcup
2005 Gold medal icon Los Angeles - Zweier-Mannschaftsfahren
2005 Gold medal icon Manchester - Zweier-Mannschaftsfahren
Infobox zuletzt aktualisiert: 29. August 2018

Leif Lampater (* 22. Dezember 1982 in Waiblingen) ist ein ehemaliger deutscher Radsportler, der auf Bahn und Straße aktiv war.

Sportliche Laufbahn Bearbeiten

Leif Lampater betrieb Radsport seit seinem 15. Lebensjahr. Der Schwerpunkt seiner sportlichen Tätigkeit lag auf dem Bahnradsport. 2004 startete er bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Robert Bartko, Guido Fulst und Christian Lademann, und belegte mit dem deutschen Vierer Platz vier.

Lampater war ein Spezialist für das Zweier-Mannschaftsfahren (Madison); in dieser Disziplin wurde er dreimal deutscher Meister sowie 2013 internationaler australischer Meister. Bis 2015 gewann er neun Sechstagerennen, deren Kernstück das Zweier-Mannschaftsfahren ist.

2015 kehrte Leif Lampater nach achtjähriger Unterbrechung in die deutsche Nationalmannschaft zurück, seinen letzten Einsatz für den Bund Deutscher Radfahrer hatte er Ende 2007 gehabt. Er unterstützte den deutschen Bahn-Vierer in der Olympiaqualifikation. Gleichzeitig wurde bekannt, dass er 2016 für das rad-net Rose Team starten wird.[1] Am 1. Mai 2016 brach er sich das Kahnbein der linken Hand, so dass er nicht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro an den Start gehen konnte.[2] 2017 wurde er deutscher Meister im Omnium. Im Jahr darauf beendete er seine Radsportlaufbahn. Er erklärte, künftig in der IT-Branche beruflich tätig zu werden.[3]

Palmarès Bearbeiten

2005
2006
2007
2008
2009
2010
2013
2014
2015
2016
2017
2018
MaillotAlemania Deutscher Meister - Mannschaftsverfolgung (mit Lucas Liß, Felix Groß und Jasper Frahm)

Teams Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Leif Lampater kommt zum rad-net ROSE Team – Radsport bei rad-net.de. In: rad-net.de. 25. März 2013, abgerufen am 2. Dezember 2015.
  2. Kahnbeinbruch bedeutet Olympia-Aus für Lampater. In: radsport-news.com. 10. Dezember 2014, abgerufen am 11. Mai 2016.
  3. Lampater beendet seine Radsport-Karriere. In: rad-net.de. 29. August 2018, abgerufen am 29. August 2018.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.