FANDOM


(- BKL-Link, - Eintrag/Weblink, wohl eher nicht so relevant)
(Erg. "Julius Ansco Bruinier")
Zeile 14: Zeile 14:
 
== Kunstpfeifer ==
 
== Kunstpfeifer ==
 
* [[Josef Bratfisch]]
 
* [[Josef Bratfisch]]
  +
* [[Julius Ansco Bruinier]] - Zu sehen und zu hören im Spielfilm von [[Jörg Süßenbach]] und [[Klaus Sander]]: „[[Stefan_Weintraub|Weintraubs]] Syncopators. [[Stefan_Weintraub#Verfilmung|Bis ans Ende der Welt]]“ (''Cine Impuls 2000'', Berlin)
 
* [[Guido Gialdini]]
 
* [[Guido Gialdini]]
 
* [[Robin Hoffmann]]
 
* [[Robin Hoffmann]]

Version vom 28. Februar 2010, 10:12 Uhr

Template superseded Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern!

Kunstpfeifer sind Menschen, die das Kunstpfeifen beherrschen. Darunter versteht man das Pfeifen in verschiedenen Tonlagen, oder einer möglichst komplexen Melodie. Das Kunstpfeifen entstand im 19. Jahrhundert in der österreichischen Oberschicht. Es ist noch heute dort verbreitet.

Kunstpfeifer waren in der Zeit der Brüder Schrammel sehr beliebt. Sie traten in den Wiener Varietés, Cabarets und Volksbühnen auf. Ihr Pfeifen erinnerte an Vogelgesang. Der bekannteste Kunstpfeifer Wiens trat mit den Brüdern Josef Schrammel und Johann Schrammel auf und wurde Baron Jean genannt. Sein bürgerlicher Beruf war Fiaker. Er trat auch vor Kronprinz Rudolf auf.

In Deutschland ist es eher unbekannt, obwohl Deutschland mit Ilse Werner eine zeitweise sehr bekannte Kunstpfeiferin hatte. Auch der belgische Sänger, Gitarrist und Parodist Bobbejaan (auch „Bobby Jaan“) war ein bekannter Kunstpfeifer. Als Folge eines chirurgischen Eingriffs verlor er seine virtuose Begabung. Seit Lips von Lipstrill im Jahr 2005 verstorben ist, gilt Hans Hofmann als der letzte professionelle österreichische Kunstpfeifer.

Von einem nicht so geschickten Kunstpfeifer erzählt Loriots „Der Kunstpfeifer“.

Kunstpfeifer

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.