FANDOM


Kristof Hopp (* 14. Juli 1978 in Kiel, Deutschland) ist ein deutscher Badminton-Spieler. Er ist in den Disziplinen Herrendoppel und Gemischtes Doppel (Mixed) aktiv.

Kristof Hopp hat 1999 sein Abitur gemacht und Lehramt Anglistik/Geographie sowie BWL studiert.

Zusammen mit seiner Mixedpartnerin Birgit Overzier hatte er sich für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking qualifiziert. Dort verloren sie in der ersten Runde gegen die an Position 3 gesetzten Indonesier Flandy Limpele und Vita Marissa in zwei Sätzen.

Er war und ist in folgenden Vereinen aktiv:

  • TSV Flintbek
  • Blau Weiß Wittorf
  • BC Eintracht Südring Berlin
  • Bayer 05 Uerdingen (2001 - 2003)
  • 1. BC Bischmisheim (seit 2003)

Erfolge Bearbeiten

Jahr Veranstaltung Partner
2001 Deutsche Meisterschaft im Herrendoppel Thomas Tesche
2001 Sieger Croatian International im Herrendoppel Thomas Tesche
2001 Weltmeisterschaft im Herrendoppel, 1. RundeThomas Tesche
2001 Weltmeisterschaft im Mixed, 2. RundeKathrin Piotrowski
2002 Deutscher Meister im Herrendoppel Thomas Tesche
2003 Deutscher Meister im gemischten DoppelKathrin Piotrowski
2003 Sieger South Africa International im Herrendoppel Thomas Tesche
2003 Weltmeisterschaft im Herrendoppel, 1. RundeThomas Tesche
2003 Weltmeisterschaft im Mixed, 2. RundeKathrin Piotrowski
2004 Sieger Swedish International im gemischten DoppelKathrin Piotrowski
2004 Sieger Norwegian International im Herrendoppel Ingo Kindervater
2005 Deutscher Meister im Herrendoppel Ingo Kindervater
2005 Sieger Dutch International im Herrendoppel Ingo Kindervater
2005 Sieger Belgian International im Herrendoppel Ingo Kindervater
2005 Sieger Belgian International im gemischten DoppelBirgit Overzier
2005 Norwegian International im gemischten DoppelBirgit Overzier
2005 Weltmeisterschaft im Herrendoppel, 2. Runde) Ingo Kindervater
2006 Deutscher Meister im Herrendoppel Ingo Kindervater
2008 Bronzemedaille bei der Europameisterschaft im Herrendoppel Ingo Kindervater
2008 Sieger Badminton Europe Circuit Finals im Herrendoppel Ingo Kindervater

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.