FANDOM


Kristina Vogel

Kristina Vogel

Kristina Vogel (* 10. November 1990 in Leninskoje, Kirgisistan) ist eine deutsche Bahnradsportlerin und sechsfache Junioren-Weltmeisterin.

2007 wurde Kristina Vogel, die für den RSC Turbine Erfurt fährt, zweifache Europameisterin (Junioren) im Sprint und 500m-Zeitfahren in Cottbus. Im Keirin belegte sie den dritten Platz. Im selben Jahr wurde die 17jährige dreifache Weltmeisterin im Zeitfahren, Sprint und im Teamsprint bei der Junioren-WM in Aguascalientes. 2008 war sie zudem Gesamtsiegerin des Albert-Richter-Sprintercups des Bundes Deutscher Radfahrer.

Im Jahr darauf konnte Vogel ihre Erfolgsserie bei der Junioren-WM in Kapstadt mit drei Einzeltiteln in Sprint, Zeitfahren und Keirin fortsetzen.

Im Mai 2009 wurde Kristina Vogel beim Straßentraining von einem Auto erfasst und erlitt schwere Verletzungen. Nach längerem Krankenhausaufenthalt und mehreren Operationen kündigte sie im Februar 2010 ihr Comeback bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften im März in Kopenhagen an.[1]

Bei den Deutschen Bahn-Meisterschaften 2010 in Cottbus errang Vogel dreifaches Gold, in Sprint, im Keirin und im Zeitfahren. Im Dezember desselben Jahres errang sie im kolumbianischen Cali ihren ersten Weltcup-Sieg im Sprint.

Erfolge Bearbeiten

Jersey rainbow Junioren-Bahn-Weltmeisterschaften Bearbeiten

  • 2008 Arc en ciel Gold: 500m
  • 2008 Arc en ciel Gold: Keirin
  • 2008 Arc en ciel Gold: Sprint
  • 2007 Arc en ciel Gold: Sprint
  • 2007 Arc en ciel Gold: 500m
  • 2007 Arc en ciel Gold: Teamsprint

Bahn-Europameisterschaften Bearbeiten

  • 2007 Gold: Sprint (Junioren)
  • 2007 Gold: 500m (Junioren)
  • 2007 Bronze: Keirin (Junioren)

Weltcup Bearbeiten

  • 2008: Silber: Teamsprint Cali
  • 2010 Bronze: Sprint Melbourne
  • 2010 Gold: Sprint Cali
  • 2010: Silber Teamsprint Cali

MaillotAlemania Deutsche Bahn-Meisterschaften Bearbeiten

  • 2007 Gold: 500m, Sprint
  • 2010 Gold: 500m, Sprint, Keirin

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Radsport-News.com: "Kristina Vogel nach schrecklichem Unfall vor Comeback"

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.