FANDOM


Konstantin Airich Boxing pictogram
Daten
Geburtsname Konstantin Airich
Gewichtsklasse Schwergewicht
Nationalität DeutschlandFlag of Germany deutsch
Geburtstag 4. November 1978
Geburtsort Astana
Stil Linksauslage
Größe 185 cm
Kampfstatistik
Kämpfe 21
Siege 16
K.-o.-Siege 13
Niederlagen 3
Unentschieden 2

Konstantin Airich (* 4. November 1978 in Zelinograd, Kasachische SSR, Sowjetunion) ist ein deutscher Boxer.

Amateur Bearbeiten

Der 1,85 Meter große Airich stammt aus Mörlenbach-Weiher und begann dort und in Bensheim auch seine Karriere als Boxer. Airich bestritt 99 Amateurkämpfe. In der Box-Bundesliga trat er für MBR Hamm, TSV Bayer 04 Leverkusen und den Karlsruher SC an. 2004 unterlag er im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften in der Schwergewichtsklasse gegen Stefan Köber und belegten einen dritten Platz. Im Jahr 2006 konnte er nach dem Wechsel von Sebastian Köber und Steffen Kretschmann in das Profilager die Chance nutzen und wurde Deutscher Meister im Superschwergewicht.

Profikarriere Bearbeiten

Airich folgte dann Kretschmann und wurde ebenfalls bei Arena Box-Promotion Profi. Nachdem eine Hepatitis-B-Erkrankung sein Profidebüt noch 2006 verhinderte, bestritt er am 25. Januar 2007 seinen erfolgreichen ersten Profikampf in Mailand. In seinem neunten Profikampf erreichte er gegen den Ukrainer Olexij Masikin nur ein Unentschieden.

Am 30. Mai 2008 boxte er im spanischen Barakaldo bei Bilbao gegen den Briten Danny Williams und verlor in einem von bizarren Umständen begleiteten Kampf durch technischen KO in der siebenten Runde. So wurde Airich nach einem zunächst guten Beginn in der zweiten Runde vom spanischen Ringrichter nach einem Tiefschlag Williams' angezählt, für den der Brite gleichzeitig mit einem Abzug von zwei Punkten bestraft wurde. In der dritten Runde wurde Williams nach schweren Wirkungstreffern Airichs zweimal im Stehen angezählt. Im Verlauf der Runde löste sich außerdem das Klebeband an linken Handschuh des Briten soweit, dass er es schließlich selbst vollständig entfernen musste, obwohl es in solchen Situationen ansonsten üblich ist, dass der Kampf kurzzeitig unterbrochen wird, um diese Probleme vom Sekundaten beseitigen zu lassen. Anschließend wendete sich jedoch das Kampfgeschehen zu Williams' Gunsten; nach dem Kampf stellte es sich heraus, dass Airich sich in der dritten Runde die linke Hand gebrochen hatte. Dennoch wurde Airich am Ende der vierten Runde ein weiterer Niederschlag gutgeschrieben, als Williams nach einem Schlag die Balance verlor und ausrutschte. In der fünften Runde wurde Williams ein weiterer Punkt für Nachschlagen abgezogen. Dann gelang Williams zum Ende der Runde ein Niederschlag, der allerdings ebenfalls durch ein Ausrutschen begünstigt war, da Airich während des Schlagaustausches zu den Ringseilen zurückwich und dabei mit dem rechten Bein den Ringboden verließ. Schließlich gelang Williams in der sechsten Runde ein erneuter Niederschlag, woraufhin Airichs Promoter, der Türke Ahmet Öner, bei einer noch verbleibenden Rundenzeit von etwa 1:40 zum Tisch des Zeitnehmers ging und die Rundenglocke betätigte. Da sich Williams jedoch immer stärker gegen den erschöpften und angeschlagenen Airich durchsetzte, warf Öner dann in der siebenten Runde das Handtuch, was den vorzeitigen Sieg für Williams bedeutete.

Nach zwei Siegen in Aufbaukämpfen, unter anderem besiegte er Furkat Tursunov (auch bekannt als Alexander Jakob), trat er im März 2009 in Cuxhaven gegen Ondřej Pála an und unterlag dem Tschechen über zehn Runden nach Punkten. Im Januar 2010 boxte Airich in einen Rückkampf gegen Olexij Masikin, bei dem ihm ebenfalls nur ein schmeichelhaftes Unentschieden gelang.

Liste der Profikämpfe Bearbeiten

Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Airich
2007 25. Januar Palalido, Mailand, Italien UngarnFlag of Hungary Mihaly Farkas Sieg/TKO 1. Runde
10. Februar Grand Elysée Hotel, Hamburg, Deutschland TschechienFlag of the Czech Republic Tomáš Mrázek Sieg/TKO 2. Runde
9. März Arena-Gym, Hamburg, Deutschland Flag of Belarus Weißrussland Waleri Meyerson Sieg/TKO 2. Runde
24. April Arena-Gym, Hamburg, Deutschland TurkeiFlag of Turkey Ergin Solmaz Sieg/TKO 5. Runde
16. Juni Atatürk Spor Salonu, Ankara, Türkei TurkeiFlag of Turkey Adnan Serin Sieg/KO 5. Runde
6. Juli Arena-Gym, Hamburg, Deutschland TurkeiFlag of Turkey Ergin Solmaz Sieg/TKO 5. Runde
21. September Hansehalle, Lübeck, Deutschland Flag of Kenya Kenia Raymond Ochieng Sieg/KO 2. Runde
23. Dezember Maritim Hotel, Halle (Saale), Deutschland TurkeiFlag of Turkey Turhan Altunkaya Sieg/RTD 2. Runde
2008 14. März Zenith, München, Deutschland UkraineFlag of Ukraine Olexij Masikin Unentschieden/8 Runden
26. April Spor Salonu, Trabzon, Deutschland UkraineFlag of Ukraine Andrij Oleinyk Punktsieg/8 Runden
30. Mai Pabellón Lasesarre, Barakaldo, Spanien Flag of the United Kingdom Vereinigtes Königreich Danny Williams Niederlage/TKO 7. Runde
27. September Genesis, Wusterhusen, Deutschland TschechienFlag of the Czech Republic Václav Cihlar Sieg/KO 1. Runde
18. November Kugelbakehalle, Cuxhaven, Deutschland Flag of Uzbekistan Usbekistan Furkat Tursunov Punktsieg/8 Runden
2009 6. März Kugelbakehalle, Cuxhaven, Deutschland TschechienFlag of the Czech Republic Ondřej Pála Punktniederlage/8 Runden
18. September Gran Casino, Castellón de la Plana, Spanien RusslandFlag of Russia Juri Lunew Sieg/KO 1. Runde
24. Oktober Kugelbakehalle, Cuxhaven, Deutschland Flag of Mali Mali Cisse Salif Punktsieg/8 Runden
2010 23. Januar Kugelbakehalle, Cuxhaven, Deutschland UkraineFlag of Ukraine Olexij Masikin Unentschieden/8 Runden
9. April Arena, Schwerin, Deutschland RusslandFlag of Russia Alexei Warakin Sieg/TKO 1. Runde

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.