FANDOM


Klaus Schneider (* 16. September 1950 in Magdeburg) ist deutscher Bundestrainer der Frauen und Männer im Kugelstoßen.

Leben Bearbeiten

Klaus Schneider ist verheiratet und hat drei Söhne. Er besuchte seit dem 10. Lebensjahr bis zum Abitur die Kinder-und Jugendsportschule (KJS) in Magdeburg. Klaus Schneider war als Jugendlicher und Junior im Zehnkampf aktiv. Seine Bestleistung von 7033 Punkten stellte er am 23. und 24. Mai 1970 in Erfurt auf. 1970 hatte er auch einen Einsatz in der DDR-Nationalmannschaft. Verletzungsbedingt musste er früh mit dem Leistungssport aufhören.

Er widmete sich dann seinem Studium der Sportwissenschaft und wurde Trainer. Er betreute den Diskuswerfer Armin Lemme und die Kugelstoßerin Kathrin Neimke. Neimke gewann bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul die Silbermedaille und 1992 in Barcelona die Bronzemedaille.

Schneider trainiert seit Jahren die Olympiazweite von 2004 und dreifache Vizeweltmeisterin Nadine Kleinert als Heimtrainer. Auch Heike Koderisch, Dritte bei den Deutschen Meisterschaften 2010 im Diskus, gehört seit 2009 zu seiner Magdeburger Werfergruppe.

Klaus Schneider wurde neben zehn anderen Trainern vor den Olympischen Spielen in Sydney von der WDR-Sendung "Monitor" beschuldigt, eine DDR-Doping-Vergangenheit zu haben. Der Deutsche Leichtathletik Verband (DLV) dementierte diese Vorwürfe.[1]

Ehrungen Bearbeiten

Klaus Schneider wurde vom Deutschen Leichtathletik-Verband neben Helge Zöllkau als "Trainer des Jahres 2004" geehrt.[2]

Klaus Schneider wurde vom Landesverband Sachsen-Anhalt als "Trainer des Jahres 2007" geehrt.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Bericht auf Rheinische Post Online
  2. Bericht auf Leichtathletik.de


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.