FANDOM


K (Sportliche Erfolge: Link korrigiert)
(+Normdaten)
Zeile 138: Zeile 138:
   
 
{{Navigationsleiste Sieger des Ironman Germany}}
 
{{Navigationsleiste Sieger des Ironman Germany}}
  +
  +
{{Normdaten|TYP=p|GND=1060133253|VIAF=311439327}}
   
 
{{SORTIERUNG:Schumacher, Katja}}
 
{{SORTIERUNG:Schumacher, Katja}}

Version vom 1. September 2015, 21:28 Uhr

Katja schumacher

Katja Schumacher auf der Kurzdistanz beim HeidelbergMan 2009

Katja Schumacher (* 9. April 1968 in Heidelberg) ist eine ehemalige deutsche Triathletin und Ironman-Siegerin.

Werdegang

Katja Schumacher wuchs bei Heidelberg auf. Ihr Onkel war der frühere Skirennläufer Toni Sailer.

Nach dem Ironman in Frankfurt 2004 wurde Schumacher von der Disziplinarkommission der Deutschen Triathlon Union (DTU) für ein Jahr gesperrt.[1] Katja Schumacher bekräftigte in ihrem Kampf um die positiven A- und B-Proben ihren Standpunkt, dass sie zu keiner Zeit unerlaubte Mittel zur Leistungssteigerung eingenommen hat.[2] Aufgrund der Unklarheit dieses Falles wurde die Sperre nach 10 Monaten wieder aufgehoben und die Disziplinarkommission hat beschlossen, dass es wegen der Unklarheiten des Falls auch nicht „Sperre“ genannt werden darf.[3]

Schumacher fand nach dieser turbulenten Zeit schnell wieder den erfolgreichen Einstieg ins Wettkampfgeschehen und sie lebt nach einigen Jahren in den Vereinigten Staaten heute wieder in Heidelberg.</br> 2005 und 2008 wurde sie Deutsche Triathlon-Meisterin auf der Mitteldistanz (2 km Schwimmen, 85 km Radfahren und 20 km Laufen). Sie konnte in ihrer aktiven Profi-Karriere auch vier Ironman-Rennen über die Langdistanz (1998, 2001, 2002, 2006) und zwei 70.3 Ironman-Rennen (2002 und 2007) über die Mitteldistanz als Siegerin beenden.

2009 beendete sie offiziell ihre Karriere und gibt seitdem ihre Erfahrungen in Seminaren und mit Coaching weiter.

Sportliche Erfolge

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks

Einzelnachweise


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.