FANDOM


Kati Droste (* 26. Dezember 1984 in Dorsten) ist eine deutsche Autorennfahrerin.

KarriereBearbeiten

Droste begann ihre Motorsportkarriere 1996 im Kartsport. 2003 gewann sie den ADAC/DMV Interconti Kart Cup.[1] Ende des Jahres bestritt sie als Gaststarterin im Alfa 147 Cup ihre ersten beiden Autorennen.[2] 2004 ging sie über die gesamte Saison in der Mini Challenge an den Start. Sie gewann das Rennen auf dem Salzburgring und erreichte den achten Platz in der Fahrerwertung. 2005 wechselte Droste in den Seat Leon Supercopa, in dem sie zwei Punkte erzielte.[3] Im gleichen Jahr nahm sie erstmals am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teil. In einem Mazda RX-8 erreichte sie Klassenrang vier und den 55. Gesamtrang.[4] Nebenbei hatte sie einige Einsätze in der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und der Maserati Trophy. 2006 nahm sie in einem Seat Leon erneut an der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring teil und ging mit diesem Fahrzeug auch wieder beim 24-Stunden-Rennen an den Start. Dort erreichte sie Klassenrang drei und den 62. Gesamtrang.[5] Außerdem startete sie beim 24-Stunden-Rennen von Dubai. In der Saison 2007 nahm Droste zunächst an zwei Rennwochenenden im Peugeot 207 Spider Cup teil. Anschließend kehrte sie wieder in den deutschen Seat Leon Supercopa zurück. Ihr bestes Rennergebnis war ein vierter Platz beim zwölften Lauf in Zandvoort.[6] Am Ende der Saison belegte sie in der Fahrerwertung mit 16 Punkten Platz 20.[7] 2008 nahm Droste an den ersten beiden Läufen der Sports Car Challenge auf dem Nürburgring teil und erreichte bei beiden das Podium.[8] Anschließend trat sie zu keinem weiteren Rennen mehr an. Mit 48 Punkten belegte sie am Saisonende noch den 14. Platz in der Fahrerwertung.[9]

PersönlichesBearbeiten

Droste ist gelernte Sport- und Fitnesskauffrau.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ADAC Kart Sport 2007
  2. Alfa 147 Cup am 10.–12. Oktober 2003 in Oschersleben
  3. Fahrerwertung des Seat Leon Supercopa 2005
  4. „Professionalität und Rennintelligenz“ (ADAC.24-Rennen.de am 27. Mai 2005)
  5. Rennergebnis der Klasse SP3T beim 24h-Rennen Nürburgring 2006
  6. Seat Leon Supercopa am 27.–29. Juli 2007 in Zandvoort
  7. Fahrerwertung des Seat Leon Supercopa 2007
  8. „Payr dominiert und siegt in der Eifel“ (SportsCar-Info.de am 19. April 2008)
  9. Fahrerwertung der Sports Car Challenge 2008


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.