FANDOM


Kathrin Hendrich
Kathrin Hendrich 2015 (cropped)
im Trikot der Nationalmannschaft (2015)
Personalia
Name Kathrin-Julia Hendrich
Geburtstag 6. April 1992
Geburtsort EupenBelgien
Größe 174 cm
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
1999–2003 FC Eupen
2003–2009 FC Teutonia Weiden
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2014 Bayer 04 Leverkusen 104 (4)
2014– 1. FFC Frankfurt 84 (4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007 Deutschland U-15 5 (0)
2007–2008 Deutschland U-16 8 (1)
2009–2011 Deutschland U-19 16 (0)
2011–2012 Deutschland U-20 11 (0)
2014– Deutschland 25 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 2018-05-27

2 Stand: 2018-06-10


Kathrin Hendrich BL FCB gg. 1. FFC Frankfurt Muenchen-4

Kathrin Hendrich, November 2016

Kathrin-Julia Hendrich (* 6. April 1992 in Eupen, Belgien) ist eine deutsch-belgische Fußballspielerin, die beim Bundesligisten 1. FFC Frankfurt unter Vertrag steht.

Karriere Bearbeiten

Vereine Bearbeiten

Hendrich begann ihre Karriere im Alter von sieben Jahren in ihrer Heimatstadt beim FC Eupen 1963, ehe sie sich nach vier Jahren im Sommer 2003 dem FC Teutonia Weiden anschloss.[1] Zur Saison 2009/10 verließ sie den Verein aus Würselen und wechselte zu Bayer 04 Leverkusen in die 2. Bundesliga.[2] Mit Leverkusen gelang in dieser Saison der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Dort debütierte sie am 15. August 2010 (1. Spieltag) bei der 0:9-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den FCR 2001 Duisburg. Am 25. September 2011 erzielte sie im Spiel gegen Lokomotive Leipzig ihr erstes Tor in der Bundesliga, als sie zum zwischenzeitlichen 1:0 traf. Hendrich ist als Innenverteidigerin oder defensive Mittelfeldspielerin einsetzbar.

Am 13. Februar 2014 verkündete Hendrich ihren Wechsel zur Saison 2014/15 zum 1. FFC Frankfurt, wo sie einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 erhielt.[3] Mit den Frankfurterinnen gewann sie am 14. Mai 2015 das Finale der UEFA Women’s Champions League.

Zum Beginn der Saison 2018/2019 wechselt Kathrin Hendrich zum FC Bayern München.[4]

Nationalmannschaft Bearbeiten

Ihr Debüt im Nationaltrikot gab sie am 11. April 2007 in Buckinghamshire für die deutschen U-15-Juniorinnen beim 2:0-Sieg über die Auswahl Englands. In den nachfolgenden vier Spielen 2007 wurde sie ebenfalls eingesetzt. Für die U-16-Nationalmannschaft bestritt sie acht Spiele, erstmals am 30. Oktober 2007 in Wiesloch beim 7:0-Sieg über die Auswahl Frankreichs, letztmals am 5. Juli 2008 in Reykjavík/Island beim 5:0-Sieg über die Auswahl Frankreichs im Rahmen des Nordic Cups. In diesem Turnier erzielte sie auch mit dem zwischenzeitlichen 6:0 beim 7:0-Sieg über die Auswahl Norwegens am 30. Juni 2008 ihr einziges Länderspieltor bei den Juniorinnen.

Für die U-19-Nationalmannschaft spielte sie erstmals am 27. Oktober 2009, als diese in Hameln die Auswahl Schwedens mit 1:0 besiegte. Sie nahm sowohl an der U-19-Europameisterschaft 2010 in Mazedonien teil (Aus im Halbfinale gegen Frankreich) als auch an der im folgenden Jahr in Italien, in der sie mit der Mannschaft bis ins Finale gegen die Auswahl Norwegens vorstieß, das das deutsche Team nach einem 8:1-Erfolg gewann. Im Oktober 2011 gab Hendrich im Testspiel gegen Belgien ihr Debüt für die U-20-Nationalmannschaft, mit der sie 2012 an der Weltmeisterschaft teilnahm. Die Mannschaft erreichte dabei ohne ein Gegentor zu kassieren das Finale, verlor dort jedoch mit 0:1 gegen die USA und wurde Vizeweltmeister.

Am 24. Februar 2014 wurde Hendrich zur Teilnahme am Algarve-Cup 2014 eingeladen und damit zum ersten Mal in den Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen berufen.[5] Am 5. März 2014 gab sie dort beim 5:0-Auftaktsieg gegen Island in Albufeira ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft, als sie in der 62. Minute für Lena Goeßling ins Spiel kam.

Am 24. Mai 2015 wurde sie von Bundestrainerin Silvia Neid aus dem endgültigen Kader für die Weltmeisterschaft 2015 in Kanada gestrichen.[6]

Sportliche Erfolge Bearbeiten

Als Vereinsspielerin Bearbeiten

Als Nationalspielerin Bearbeiten

Sonstiges Bearbeiten

Hendrich ist die Tochter einer Belgierin und eines Deutschen und besitzt daher beide Staatsbürgerschaften.[7] Sie war Schülerin des Landrat-Lucas-Gymnasiums in Leverkusen, das sie 2012 mit dem Abitur abschloss, und studiert nun an der Katholischen Hochschule Köln „Soziale Arbeit“.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. DH.net: Kathrin Hendrich, une habituée de la Bundesliga (französisch), vom 13. Dezember 2012
  2. U20-Nationalspielerin Kathrin Hendrich zu Besuch beim FVM-Beachsoccer-Cup (Memento vom 22. Februar 2014 im Internet Archive) Pictogram voting info Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft (bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis)
  3. Markus Juchem: 1. FFC Frankfurt verpflichtet Kathrin Hendrich. womensoccer.de, 11. Februar 2014, abgerufen am 13. Februar 2014.
  4. Kathrin Hendrich wechselt zum FC Bayern München
  5. framba.de: DFB-Frauen fahren mit Kathrin Hendrich zum Algarve Cup (Memento vom 2. März 2014 im Internet Archive) Pictogram voting info Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft (bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis), 24. Februar 2014
  6. deutschlandtrikot.de: „Das ist der WM 2015 Kader der Damen-Nationalmannschaft“, 24. Mai 2015
  7. Kathrin Hendrich vor Debüt: "Ich hoffe auf ein paar Minuten". DFB.de, 4. März 2014, abgerufen am 4. März 2014.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.