FANDOM


Karsten Bindrich (* 15. April 1973 in der Lutherstadt Wittenberg) ist ein deutscher Sportschütze. Der Spezialist im Trap wurde 2003 Weltmeister.

Leben Bearbeiten

Nachdem er bereits im Juniorenbereich Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen hatte, nahm er 1994 erstmals an der Weltmeisterschaft in der Erwachsenenklasse teil. Er wurde Elfter und gewann Bronze mit der Mannschaft. 1995 wurde er mit der Mannschaft Europameister. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta belegte er den achten Platz.

1998 wurde Bindrich mit der Mannschaft erneut Europameister, 2001 gewann er Teamsilber, 2002 Bronze. 2003 gewann er den Titel bei der Weltmeisterschaft in Nikosia. 2007 fand die Weltmeisterschaft erneut in Nikosia statt und Bindrich belegte den dritten Platz. Unmittelbar vor den Olympischen Spielen 2008 gewann Bindrich den Titel bei der Europameisterschaft in Nikosia. Mit 149 Scheiben stellte er dabei einen neuen Finalrekord auf und verbesserte den bisherigen Weltrekord des Olympiasiegers Michael Diamond um eine Scheibe.[1]

Bindrich lebt in Eußenhausen und begann seine Karriere beim Schießsportzentrum Suhl, startet aber seit Jahren für den WTC Westfalenland Münster. Der gelernte Schreiner ist Sportsoldat.

Literatur Bearbeiten

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Athen 2004. Die deutsche Olympiamannschaft. Frankfurt am Main 2004

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/66526 abgerufen am 10. Juli 2008 um 19.30 Uhr


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.