Karl Holluba (* 27. August 1944 in Falkenau-Kittlitz, Kreis Böhmisch-Leipa) ist ein deutscher Politiker der Partei Die Linke und deren Bundesschatzmeister. Zuvor war er in der SED bzw. PDS.

Er ist seit 1967 verheiratet und hat zwei Töchter. Im Jahr 1962 erwarb er das Abitur und begann danach eine kaufmännische Lehre. Von 1963 bis 1968 absolvierte er ein Studium der Finanzökonomie an der Hochschule für Ökonomie in Berlin-Karlshorst (HfÖ) und wurde Diplomwirtschaftler.

Holluba war seit 1967 Mitglied der SED und von 1968 bis 1971 Wissenschaftlicher Assistent an der HfÖ. Im November 1971 promovierte er zum Dr. oec.

Von November 1971 bis Juni 1986 war er im Zentralrat der FDJ, ab 1980 Abteilungsleiter Finanzen. Er besuchte von Juli 1986 bis Juni 1987 die Parteihochschule Karl Marx und war von Juli 1987 bis Ende 1989 Mitarbeiter im ZK der SED in der Abteilung Finanzverwaltung und Parteibetriebe. Er ist seit 1990 im Finanzbereich des Parteivorstandes der PDS und ab 1991 Bereichsleiter Finanzen.

Im April 2006 wurde er zum Bundesschatzmeister der Linkspartei.PDS gewählt und hatte dieses Amt bis zur Verschmelzung der Partei mit der WASG am 15. Juni 2007 inne. Am Folgetag trat er automatisch der so entstandenen Partei Die Linke bei und wurde auf deren Gründungsparteitag zum Schatzmeister gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

en:Karl Holluba

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.