FANDOM


KSV Klein-Karben
KSV Klein-Karben
Name Kultur- und Sportverein
Klein-Karben 1890 e. V.
(Hauptverein)

Vereinsfarben Blau-Weiß
Gegründet 10. Juni 1945
Gründungsort Karben (Klein-Karben), Hessen DeutschlandFlag of Germany
Vereinssitz Günter-Reutzel-Weg 4
61184 Karben
Mitglieder XXX (Stand: XX. XXX XXXX)
Abteilungen 10
Vorsitzender Jörg K. Wulf
Homepage http://www.ksv-kleinkarben.de

Der am 10. Juni 1945 gegründete KSV Klein Karben (offiziell: Kultur- und Sportverein Klein-Karben 1890 eingetragener Verein) ist ein in Karben-Klein-Karben ansässiger deutscher Sportverein. Mit seinen XXX Mitgliedern gilt er als einer der größten und mitgliederstärksten Vereine in der Wetterau.

Geschichte Bearbeiten

Vereinsgeschichte von 1890 bis 1945 Bearbeiten

Bis heute ist nicht klar, wie es zum Vereinszusatz, 1890 kam. Als erster Sportverein der Gemeinde Klein-Karben - dem heutigen Stadtteil von Karben, Hessen – wurde im Jahre 1892 der Turnverein 1892 Klein-Karben gegründet. Dieser Verein wurde 1945 bei der Ausarbeitung der Vereins-Satzung des KSV Klein-Karben 1890 e.V. als Traditionsverein anerkannt.

Auszug aus der Satzung des KSV Klein-Karben, im Jahre 1945:

Bei der Aufstellung der Satzung und deren Vervollständigung wurde durch einen einmündigen Vorstandsbeschluss, in Erkenntnis dessen, dass die einstigen Mitglieder des Turnvereins Klein-Karben 1890 die gemeinsame Arbeit in einem Verein an einem Ort als das Beste und Gute seinerzeit schon anerkannten, festgelegt, den

Turnverein 1890 Klein-Karben

als Traditionsverein anzuerkennen.

Ob die Eintragung des Turnvereines 1892 Klein-Karben am 1. Mai 1892 verspätet war, der Zusammenschluss von Sportlern also schon seit 1890 bestand, die Fahnenweihe des Gesangsverein Concordia im Jahre 1890, ein großes Fest in Klein-Karben oder ein geschichtlicher Irrtum Grund für den Vereinszusatz 1890 waren, ist bis heute unklar. In jedem Falle gilt der Turnverein 1892 Klein-Karben als Traditionsverein und die Jahreszahl 1890 als Bestandteil des Vereinsnamen KSV Klein-Karben.

Als zweiter Verein auf gleichartiger sportlicher Ebene wurde 1898 der Turnverein Vorwärts 1898 gegründet. Ob eine offizielle Fusion beider Vereine stattgefunden hat, lässt sich nicht genau ergründen. Auf jeden Fall, war in der Folgezeit nur noch vom Turnverein Vorwärts 1898 die Rede.

Im Jahre 1907, lange vor dem 1. Weltkrieg entstand aus den Reihen des Turnvereins Vorwärts 1898 ein zweiter Verein in Klein-Karben, die Freie Turnerschaft Klein-Karben. Die Trennung vom Turnvereins Vorwärts 1898 und Neugründung war wohl eine politische Erscheinung und auf Differenzen im Verein zurück zu führen.

Nach Beendigung des 1. Weltkrieges wurde Landesweit - auch in Klein-Karben - der Fußballsport populär, so dass der Turnverein Vorwärts im Jahre 1920 eine Fußballabteilung gründete. Die Abteilung fand jedoch nicht die Billigung aller Vereins- und Vorstandsmitglieder und führte schließlich zur sportlichen Spaltung des Turnvereins. Der Turnverein Vorwärts führte traditionsgemäß das Turnen weiter und die Fußballabteilung gründete den 1. Fußballclub 1924 Klein-Karben. Im Jahre 1920 wurde in Klein-Karben auch eine Ortsgruppe des Radfahrerbundes Solidarität gegründet. Diese pflegte in erster Linie den Radsport im allgemeinen und das Kunstradfahren und den Rollschuhsport im speziellen.

Das Jahr 1933 mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten hatte für alle Vereine aus Klein-Karben eine besondere Bedeutung. Die politischen Ereignisse führten zu einem Verbot der Freien Turnerschaft und der Ortsgruppe der Solidarität. Viele Mitglieder dieser Vereine traten, um weiter Sport treiben zu können, dem Turnverein Vorwärts oder dem Fußballclub 1924 bei.

Während der Kriegsjahre des 2. Weltkrieges kam die sportliche Betätigung und die Vereinsarbeit beider Vereine vollkommen zum Erliegen.

Gründung des Kultur- und Sportvereins Klein-Karben im Jahre 1945 Bearbeiten

Nach Beendigung des 2. Weltkrieges trugen vor allem die Vereine und insbesondere die Sportvereine dazu bei, die Eingliederung der Heimatvertriebenen voran zu treiben und den dörflichen Neuanfang zu gestalten – so auch der 1945 gegründete Kultur- und Sportverein Klein-Karben.

Auszug aus dem Gründungsprotokoll des KSV Klein-Karben vom 10.6.1945:

Dem Wunsch beider Vorstände der ehemaligen Turn- und Sportvereine in Klein-Karben Rechnung getragen, kam durch die Initiative des Bürgermeisters Dietz am 10.6.1945 eine Zusammenkunft der ehemaligen Vereinsvorstände auf dem Rathaus in Klein-Karben zustande. Es erfolgte nach intensiver Aussprache der anwesenden Teilnehmer die Gründung des

Kultur – und Sportvereins Klein-Karben.

Die US-Regierung erteilte ihre Erlaubnis zur Gründung der KSV am 15. September 1945. Sie untersagt aber zunächst das Turnen im Verein. Man befürchtete von amerikanischer Seite, dass die Turnerei wieder nationalsozialistische Strömungen zu Tragen bringe und erneut die körperliche Ertüchtigung zu militärischen Zwecken gefördert würde. Es dauerte fast ein Jahr, bis sich die Militärregierung doch anders entschied und Turnen als weitere Sportart im KSV erlaubte. Somit beschränkt sich das Vereinsprogramm nach dem 2. Weltkrieg auf den Chorgesang und Fußball. Ein erneut gegründeter Ortsverband des Arbeiter- Rad- und Kraftfahrverbund Solidarität ist bis zur Trennung 1963 ebenfalls eine Abteilung des KSV Klein-Karben 1890 e.V..

In den folgenden Jahren wächst der Verein immer stärker. Nachdem im Jahre 1946 die Turnabteilung gegründet war, wurde im Mai 1962 eine Tischtennisabteilung gegründet. 1969 folgte die Schachabteilung. Am 18. Juni 1972 fand der weiße Sport Einzug in den Verein, die Tennisabteilung wurde gegründet. Im Februar 1973, gründete sich die Tanzsportabteilung und am 4. Juni 1974 die Modellbauabteilung. Im Januar 1983 folgte eine Musikabteilung, die heute aber nicht mehr existiert. 1988 wurde dann auch die Skatabteilung ins Leben gerufen.

Entwicklung des KSV Klein-Karben zum Großverein Bearbeiten

Ab Mitte der 50er Jahre begann der KSV immer mehr zu wachsen. Es wurde erheblich in die Infrastruktur investiert. Im Jahre 1953/54 kam es zum Bau eines Umkleidehauses neben dem Fußballplatz. 1956 sah man sich gezwungen, den Fußballbetrieb für zwei Jahre auf das Gelände der langen Wiesen zwischen Klein-Karben und Rendel zu verlegen. Der Fußballplatz am Hissigwald – heute immer noch Spielstätte der KSV-Fußballer – musste unbedingt einige Meter angehoben werden. Mit Aushub vom Gelände König&Neurath füllte man den Platz auf. In Eigenleistung wurde eine Drainage mit schweren Kieselsteinen eingebaut. In Hanau stationierte US-Soldaten halfen über drei Wochen, den Mutterboden aufzubringen, den Platz zu begradigen und Rasen zu säen. Man baute eine Stehterrasse aus alten Autobahnklötzen und friedete den Platz mit Pappeln ein – die heute nicht mehr stehen – um für ein angenehmes Ambiente zu sorgen. Bei der Platzeinweihung am 9. Juni 1958 wurde der Spielball von einem Hubschrauber der US-Army gebracht, der auf dem neuen Platz landete.

Das Umkleidehaus wurde aufgestockt um eine Wohnung für den Platzwart zu schaffen und Anfang der 70er Jahre wurde eine Flutlichtanlage auf dem Fußballplatz installiert.

Im Jahre 1973 kaufte der KSV eine Baubarracke, die in anderthalbjähriger Bauzeit auf einem der heutigen Tennisplätze]] errichtet wurde. Als es daran gehen sollte, die Außenfassade zu verschönern, fiel dieses erste Vereinsheim in der Nacht vom 21. auf den 22. Mai 1945 einer Brandstiftung zum Opfer. Die Täter konnten nie ermittelt werden.

1974 baute der Verein die ersten vier Tennisplätze, eine Leihathletikanlage mit Laufbahn, Weitsprung- und Kugelstoßanlage. Außerdem errichtete Karlheinz Wißmer nach Zustimmung des Vereins eine Tennishalle auf dem Vereinsgelände. Diese Kaufte der Verein 1983, nach dem Tod von Karlheinz Wißmer für 230.000 DM.

Das neue Vereinsheim wurde 1976 fertiggestellt. In den folgenden Jahren wuchs neben der Tennisanlage auch der Umkleidebereich und etliche weitere Erneuerungen, Erweiterungen und Neuinvestitionen wurden getätigt.

1986 erhielt der KSV für besondere Leistungen in der Vereinsarbeit, den vom Landessportbund Hessen seit 1980 jährlich verliehenen Heinz Lindner-Preis. Einstimmig hat die Jury entschieden, dem KSV den Preis für seine außerordentlichen Aktivitäten im Bereich Freizeit-, Breiten- und Leistungssport sowie für hervorragende Öffentlichkeits-, Bildungs- und Kulturarbeit zu verleihen.

Abteilungsleitung Bearbeiten

Name Funktion
Abteilungsleitung
Jörg K. Wulf 1. Vorsitzender
Manfred Klebe 2. Vorsitzender
Heike Gerhard-Kraus Vereins-Protokollführerin
Sebastian Görlich Vereins-Presswart
Sebastian Görlich Jugendleiter
Brigitte Ridder

Thomas Görlich

Uwe Teifke

Jochen Schmitt

Kassenprüfer
Kontaktdaten
Jörg K. Wulf +49 6039 2177

KSV Klein-Karben 1890 e.V.

Vorstand

Postfach 1162

D - 61184 Karben

Sportarten Bearbeiten

In verschiedenen Sportstätten werden 9 Sportarten angeboten: Fitness + Gesundheit, Fußball, Modellsport, Skat, Tanzen, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball. Angesprochen sind alle Altersgruppen.

Vereinsstruktur Bearbeiten

Der KSV Klein-Karben besteht nach seiner Satzung aus einen Hauptverein und seinen Abteilungen. Wobei sich die einzelnen Abteilungen, eigene Satzungen geben können.

Siehe auch Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Wikilinks - Wikis & Websites mit Artikeln zum Thema Bearbeiten

(Trage deinen Link zum Artikel ein, wenn du eine Seite zum Thema oder diesen Artikel in dein Wiki exportiert hast)
Projekt Andere Wikis ohne Rand Marjorie-Wiki: KSV Klein-Karben 1890

Social Networks Bearbeiten

Netzwerke Bearbeiten

Blogs Bearbeiten

Twitter Bearbeiten

Favicons GER Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.