FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Die Jungschar der Evangelisch-methodistischen Kirche (kurz JEMK) ist ein Jugendverband der Evangelisch-methodistische Kirche in der deutschsprachigen Schweiz. Der Verband bietet Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche, welche ehrenamtlich von jungen Menschen geleitet wird.

Geschichte Bearbeiten

Der Verband entstand 1969 aus der Vereinigung der Jungscharen der Methodistenkirche und der Evangelischen Gemeinschaft. 1973 wurden von der JEMK aus erste Jugend und Sport- Ausbildungen angeboten. Anfangs waren Mädchen- und Knabenjungscharen getrennt. Im Verlaufe der 80-er Jahre haben sich viele solche zusammengeschlossen. An der Jungscharsitzung 1999 wurden die neuen Richtlinien angenommen. Diese beinhalten eine Arbeitsweise auf den drei Schwerpunkten Schulung, Betreuung der Jungscharteams und arbeiten mit Jahresschwerpunkt. Im Jahre 2000 fand das erste Schweizertreffen über 10 Tagen in Affoltern im Emmental statt. Mittlerweile wurde im Jahr 2005 ein zweites Schweizertreffen veranstaltet und für 2011 ist ein drittes geplant.

Struktur Bearbeiten

Die JEMK umfasst ungefähr 75 Ortsjungscharen in denen sich mehr als 2000 Kinder treffen. Die Jungscharen werden in 5 Regionen (Basel, Aargau, Bern, Alpha, Ost) unterteilt, welche jeweils von einem Regionalteam betreut werden. Diese organisieren Ausbildungsmöglichkeiten und Regionentreffen (z.B. ein Pfingstlager für die ganze Region). Grundsätzliche Fragen zur Jungschar werden vom Jungscharrat (beinhaltet den Vorstand des Verbandes sowie Delegierte der Regionen und der Ortsjungscharen) und vom Schweizerischen Konvent (der jährlichen Generalversammlung, in der jede Ortsjungschar vertreten ist) diskutiert und entschieden. Der Vorstand übernimmt organisatorische Arbeiten. Er besteht aus 6 vom Konvent gewählten Personen. Für laufend anfallende administrative Arbeiten gibt es ein Jungscharsekretariat in Olten.

In der Jungschar gibt es für jeden Teilnehmer und Leiter einen sogenannten Jungscharnamen, der meistens ein besonderes Merkmal einer Person beschreibt.

Weiterbildungsmöglichkeiten Bearbeiten

In der Jungschar der Evangelisch-methodistischen Kirche gibt es mehrere Möglichkeiten um sich weiterzubilden:

  • Tippkurse (12–16 Jahren)

Die neun verschiedenen Themen sind: Kochen, Übermitteln, Nothilfe, Seilkunde, Lagerbau, Naturkunde, Sternkunde, Orientieren und Musik.

  • Grundschulung (ab 15 Jahren)

Hier wird ein Grundstein für die weiteren Ausbildungen in der Jungschar gelegt. In einer Woche im Zelt in den Schulsommerferien wird vor allem im technischen Bereich der Jungschararbeit ausgebildet.

  • Ausbildung zum Gruppenleiter mit Jugend-und-Sport-Anerkennung (ab 16 Jahren)

In einer intensiven Woche lernen die Lehrnenden, wie ein Jungscharnachmittag mit Andacht zu gestalten ist. Später gibt es noch ein sogenannten selbstgeplanten Hike mit Experten!

  • Ausbildung zum Leiter mit Jugend-und-Sport-Anerkennung (ab 18 Jahren)

schwerpunkt in diesem Kurs sind Lagergestaltung, Andachtsgestaltung im Lager, Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Leitung einer Ortsjungschar, Teamführung, Eltern sowie Öffentlichkeitsarbeit und Persönlichkeitsschulung.

  • Kaderausbildung (ab 20 Jahren)
  • Weitere Kurse mit Jugend-und-Sport-Anerkennung

Ziele der Jungschararbeit Bearbeiten

Template superseded Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern!

Literatur Bearbeiten

  • Pfiff; jungschartechnik pur

Weblinks Bearbeiten

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.