FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
Logo JuliA sachsen

Logo der Jungliberalen Aktion

Die Jungliberale Aktion (JuliA), war ein selbständiger, der LDPD nahestehender Jugendverband in der DDR. Der sächsische Landesverband der Jungen Liberalen und einige seiner Kreisverbände führen bis heute den Namen Jungliberale Aktion (JuliA).

GeschichteBearbeiten

Am 17. November 1989 wurde in Berlin der Gründungsaufruf der JuliA als liberaler Jugendverband und DDR-weite Alternative zur FDJ verabschiedet, nachdem schon am 13. November in Berlin die linksliberale Alternative - LILA - die demokratische Jugend, am 14. November in Dresden die Liberal-Demokratische Jugend und am 15. November in Jena die Jungen Liberalen aus der LDPD heraus gegründet worden waren.

Der Gründungskongress der Jungliberalen Aktion fand am 24. und 25. Februar 1990 in Weimar statt. Zum Vorsitzenden wählten die Delegierten den Berliner Olaf Oßmann. Der zweite Kongress der JuliA beschloss am 7. September 1990 die Fusion mit den Jungen Liberalen. Der Vereinigungskongress fand am 8. und 9. September im Berliner Reichstagsgebäude statt. Die JuliA stellte 50 von insgesamt 200 Delegierten. Trotzdem konnten sie durchsetzen, dass die FDP-Zwangsmitgliedschaft für die Mitglieder des gesamtdeutschen Jugendverbandes abgeschafft wurde. Auch wurde den ostdeutschen Landesverbänden zugestanden, dass sie ihren Namen selbst bestimmen und somit einen Teil ihrer Identität behalten können.

Bis auf den sächsischen Landesverband haben sich inzwischen alle Landesverbände in Junge Liberale umbenannt und dem Kürzel JuLis angeschlossen. Der sächsische Landesverband diskutiert diese Frage von Zeit zu Zeit auf den Landeskongressen, zuletzt beim 47. Landeskongress am 19. und 20. Februar 2010 in Klaffenbach, behält jedoch bisher den Gründungsnamen JuliA bei.

JuliA Sachsen Bearbeiten

JuliA-Sachsen-Logo

aktuelles Logo der JuliA Sachsen

Die Jungliberale Aktion Sachsen (JuliA) ist als sächsischer Landesverband der Jungen Liberalen ein der FDP nahestehender politischer Jugendverband. Der JuliA Sachsen gehören derzeit über 250 Mitglieder in ganz Sachsen an. Der Landesvorsitzende gehört seit 2005 qua Amt dem Landesvorstand der FDP Sachsen und dem erweiterten Bundesvorstand der Jungen Liberalen an. Seit 2007 wird der Verband von Marcus Viefeld aus Leipzig als Landesvorsitzenden sowie von Sven Herbst (Bautzen, Organisation), Constantin Eckner (Plauen, Presse) und Christian Klauss (Dresden, Programmatik) geführt. Als Schatzmeister fungiert Falk Illing aus Chemnitz. Als Beisitzer fungieren: Stephanie Krahl (Leipzig, Mitgliederbetreuung), Alexander Hausmann (Chemnitz, Öffentlichkeitsarbeit), Lydia Dötschel (Erzgebirge, Kommunikation und Vernetzung), Rudi Ascherl (Leipzig, RPJ-Arbeit) und Martin Bahrmann (Bautzen, Kreisverbandsarbeit). Der Vorstand wurde zuletzt im Februar 2010 auf dem 47. Landeskongress in Klaffenbach (bei Chemnitz) gewählt, die Amtszeit beträgt ein Jahr. Die in der Regel zweimal jährlich stattfindenden Landeskongresse werden als Gesamtmitgliederversammlungen durchgeführt.

Siehe auchBearbeiten

Junge Liberale

WeblinksBearbeiten

JuliA Sachsen

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.