FANDOM


Jonas Reckermann Volleyball (beach) pictogram
Jonas-Reckermann
bei der Smart Beach Tour 2008 in Bonn
Porträt
Geburtstag 26. Mai 1979
Geburtsort Rheine, Deutschland
Größe 2,00 m
Partner Julius Brink
Verein 1. FC Köln
Nationale Rangliste Position 3[1]
Weltrangliste Position 2[2]
Erfolge
siehe ausführliche Liste im Artikel
(Stand: 3. August 2009)

Jonas Reckermann (* 26. Mai 1979 in Rheine) ist ein deutscher Beach-Volleyballspieler. Mit zwei Europameistertiteln (2002 und 2004), drei Turniersiegen auf der World Tour und zwei deutschen Titeln (2001 und 2005) gehört er zu den erfolgreichsten deutschen Beachvolleyballern überhaupt. Sein größter Erfolg ist der Gewinn der Weltmeisterschaft 2009.

Im Jahr 2000 erstmals auf der Profitour aufgetaucht, spielte er von 2002 bis 2006 sehr erfolgreich mit Markus Dieckmann unter anderem auf der World Tour. 2004 siegten sie sowohl in Rio de Janeiro als auch beim Finale der Tour in Berlin.

In seiner Karriere als Beachvolleyball-Profi gewann er auf der World Tour insgesamt Preisgelder von mehr als 352 000 US-$ [3] (Stand: 28. Juni 2008).

Größte Erfolge waren Titel bei den Europameisterschaften 2002 in der Schweiz und 2004 in Deutschland (Timmendorfer Strand).

In den Jahren 2007 und 2008 spielte der dreimalige Beachvolleyballer des Jahres (2002 bis 2004) gemeinsam mit dem Abwehrspezialisten Mischa Urbatzka. Reckermann/Urbatzka bildeten neben Julius Brink/Christoph Dieckmann eins von drei Nationalteams bei den Männern. Trainer der beiden Teams war Jürgen Wagner. David Klemperer/Eric Koreng bildeten das dritte Nationalteam.

Ab 2009 spielt Reckermann mit Julius Brink und wurde mit diesem in seiner ersten gemeinsamen Saison direkt Weltmeister.

Das Volleyballspielen lernte Reckermann - zunächst in der Halle - beim TV Jahn Rheine.

ErfolgeBearbeiten

Deutsche MeisterschaftenBearbeiten

Europa MeisterschaftenBearbeiten

World TourBearbeiten

  • 2002 - 3. Platz Berlin
  • 2003 - 2. Platz Gstaad, 2. Platz Mallorca
  • 2004 - 1. Platz Berlin (Grand Slam), 1. Platz Rio de Janeiro
  • 2005 - 2. Platz Stare Jablonki, 2. Platz Espinho, 2. Platz Zagreb
  • 2007 - 2. Platz Kristiansand (NOR), 2. Platz Aland (FIN)
  • 2008 - 2. Platz Stavanger (NOR), 2. Platz Dubai (UAE)
  • 2009 - 1. Platz Rom, 1. Platz Stavanger (Weltmeisterschaft), 1. Platz Gstaad (Grand Slam), 1. Platz Moskau (Grand Slam)

WeltmeisterschaftBearbeiten

  • 2009 - 1. Platz Stavanger

Olympische SpieleBearbeiten

German MastersBearbeiten

  • 2009 - 1. Platz

Beachvolleyballer des JahresBearbeiten

  • 2001 - 2. Platz
  • 2002 - 1. Platz
  • 2003 - 1. Platz
  • 2004 - 1. Platz
  • 2005 - 2. Platz

Quellen Bearbeiten

  1. deutsche Rangliste 2007
  2. Weltrangliste
  3. http://www.bvbinfo.com/player.asp?ID=2134

WeblinksBearbeiten



Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.