Fandom


Bundesarchiv Bild 183-56924-0001, Johanna Lüttge, Heinz Meißner im Gespräch

Johanna Lüttge mit Heinz Meißner am 21. Juli 1958 bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Jena

Johanna Lüttge, verheiratete Langer, geschiedene Hübner (* 20. März 1936 in Gebesee, Thüringen), ist eine deutsche Leichtathletin, die in den 1950er und 1960er Jahren – für die DDR startend – zu den weltbesten Kugelstoßerinnen gehörte. Ihr größter Erfolg ist die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom, wo sie in der gemeinsamen deutschen Mannschaft antrat (16,21 – 15,59 – 15,74 – 15,20 – 15,40 – 16,61 m).

1959 hatte sie als erste Deutsche die 16-Meter-Marke übertroffen (16,12 m am 4. Juli 1959 in Moskau).

Sie startete – jedoch ohne Medaillenerfolge – auch bei den Olympischen Spielen 1956 (Platz elf, 13,88 m) und 1964 (Platz neun, 15,77 m) sowie bei den Europameisterschaften 1958 (Platz vier, 15,19 m) und 1962 (Platz vier, 15,97 m).

Johanna Lüttge hatte bei einer Größe von 1,76 m ein Wettkampfgewicht von 84 kg.

Auszeichnungen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.