FANDOM


Jens Schmidt
Bundesarchiv Bild 183-1990-0823-303, Chemnitzer FC, Torhüter Jens Schmidt
Personalia
Geburtstag 3. April 1963
Geburtsort Karl-Marx-StadtDDR
Position Torwart


Jens Schmidt (* 3. April 1963 in Karl-Marx-Stadt) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der für die DDR ein Länderspiel bestritt. Er war Torwart.

Karriere Bearbeiten

Jens Schmidt begann seine Laufbahn bei der BSG Wismut Karl-Marx-Stadt. Anschließend wechselte er in den Nachwuchsbereich des FC Karl-Marx-Stadt. Von den Chemnitzern aus wechselte er zur BSG Wismut Aue. In Aue entwickelte sich Schmidt vor allem an der Seite von Torhüter Jörg Weißflog als gleichwertiger Ersatz. 1988 wechselte er zum FCK zurück. Hier konnte er sich die nächsten Jahre als Stammtorhüter etablieren.

Der größte sportliche Erfolg waren für ihn das Erreichen des Finales im FDGB-Pokal 1989, welches er mit den Chemnitzern gegen den BFC Dynamo mit 0:1 verlor. 1990 wurde er DDR-Vizemeister. 1993 scheiterte er mit dem CFC im DFB-Pokal erst im Halbfinale an Hertha BSC/Amateure (1:2).

Auf internationaler Ebene erreichte er mit Karl-Marx-Stadt 1989 das Achtelfinale im UEFA-Cup, wo allerdings gegen Juventus Turin für ihn Endstation war. 1990 absolvierte er sein einziges Länderspiel, welches gegen Belgien mit 2:0 gewonnen wurde. Da es das letzte Länderspiel der Fußballnationalmannschaft der DDR war, schrieb die Presse später, Schmidt sei der einzige Nationaltorhüter der Welt, der kein einziges Mal hinter sich greifen musste.

1997 musste Schmidt aufgrund einer schweren Verletzung, die er sich im Zweitligaspiel gegen den FSV Zwickau zugezogen hatte, seine Laufbahn beenden. Für den Chemnitzer FC hatte er 159 Pflichtspiele bestritten, darunter 63 Spiele in der 2. Bundesliga.

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.