FANDOM


Jacqueline Todten, geschiedene Hein (* 29. Mai 1954 in Berlin), ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin, die - für die DDR startend - in den 1970er Jahren zu den weltbesten Speerwerferinnen gehörte. Ihr größter Erfolg ist die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in München - als 18-Jährige hinter ihrer Mannschaftskameradin, Weltrekordlerin Ruth Fuchs. Nur einmal in ihrer Laufbahn, bei der DDR-Meisterschaft 1974, gelang es ihr, Ruth Fuchs zu schlagen.

Erfolge im einzelnen Bearbeiten

Jacqueline Todten startete für den SC Dynamo Berlin und trainierte bei Hans Beer. In ihrer aktiven Zeit war sie 1,71 Meter groß und wog 62 kg. Nach ihrer Sportlerkarriere studierte sie Pädagogik und arbeitete in der DDR-Zeit im Berliner Bezirk Pankow in der Wiedereingliederung von entlassenen Straffälligen.


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.