FANDOM


DeutschlandFlag of Germany Jörg Handrick Ice hockey pictogram
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 20. Juli 1968
Geburtsort Weißwasser
Größe 181 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
bis 1990 Dynamo Weißwasser
1990–1992 ES Weißwasser
1992–1999 EV Landshut
1999–2002 München Barons
2002–2003 EC Bad Tölz

Jörg Handrick (* 20. Juli 1968 in Weißwasser) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit unter anderem für den EV Landshut und die München Barons in der Deutschen Eishockey Liga gespielt hat.

Karriere Bearbeiten

Jörg Handrick begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt bei Dynamo Weißwasser, mit dem er 1989 und 1990 jeweils DDR-Meister wurde. Nach der deutschen Wiedervereinigung und der damit verbundenen Aufnahme des in der Zwischenzeit in PEV und später ES Weißwasser umbenannten Vereins in die Bundesliga blieb Handrick zunächst zwei weitere Jahre bei den Lausitzern, ehe er im Sommer 1992 zu deren Ligarivalen EV Landshut, für den er die folgenden sieben Jahre – ab 1994 in der neugegründeten DEL – auf dem Eis stand. Als Landshut 1999 seine DEL-Lizenz verkaufte, schloss sich der Angreifer den München Barons an, die den Platz Landhuts in der DEL übernahmen. Mit den Barons wurde Handrick in der Saison 1999/2000 Deutscher Meister. Ein Jahr später zog er erneut mit den Bayern in das Finale um die deutsche Meisterschaft ein, in dem er jedoch mit seiner Mannschaft dem damaligen DEL-Rekordmeister Adler Mannheim unterlag. Im Anschluss an die Saison 2002/03, die er beim EC Bad Tölz in der 2. Bundesliga verbrachte, beendete der ehemalige Nationalspieler der DDR und BRD seine Laufbahn.

International Bearbeiten

Für die DDR nahm Handrick an den B-Weltmeisterschaften 1989 und 1990 teil. Für Deutschland nahm er an der Weltmeisterschaft 1994, sowie den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer teil.

Erfolge und Auszeichnungen Bearbeiten

DEL-Statistik Bearbeiten

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 8 390 65 83 148 212
Playoffs 6 63 6 15 21 54

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.