FANDOM


Ingo Firnhaber (* 20. Mai 1942 in Flensburg) ist ein deutscher Schachspieler und Autor zweier Bücher über das Nordische Gambit. Seine größten schachlichen Erfolge feierte er im Fernschach. Derzeit nimmt er an der 22. Fernschach-Weltmeisterschaft teil.

Schachliche Erfolge Bearbeiten

Im Fernschach trägt Firnhaber die Titel IM (Internationaler Meister), SIM (Verdienter Internationaler Meister)und nun auch den Titel GM (Großmeister). 2005 wurde ihm für seine Leistungen in der Fernschach-Bundesliga außerdem der Titel 'Nationaler Fernschachmeister' zuerkannt. Mit der Mannschaft des SV Osnabrück wurde er dreimal deutscher Mannschaftsmeister im Fernschach.

Von 2006 bis 2007 nahm er an der 32. deutschen Senioren-Fernschachmeisterschaft teil und gewann das Turnier. Der Deutsche Fernschachbund ehrte ihn dafür mit dem Titel 'Nationaler Senioren-Fernschachmeister'. Bei der Endrunde der 22. Fernschach-Weltmeisterschaft konnte er die Chance, seine dritte GM-Norm (und damit einen Großmeister-Titel) zu erreichen, nicht nutzen. Aber in dem vom ukrainischen Schachverband organisierten doppelrundigen Einladungsturnier,dem Efim Bogoljubov Memorial A,holte sich Ingo Firnhaber endlich die dritte und letzte GM-Norm unter anderem dank dreier eindrucksvoller Siege gegen den amtierenden deutschen Einzelmeister SM Uwe Mehlhorn (2513), gegen den ukrainischen Vertreter SM Oleg Saenko (2553) und gegen die für Portugal angetretene Maria Gil (2603). Nach dem IM-Titel (1996) und dem SIM-Titel (2003)fand die Verleihung des GM-Titels im September 2010 anlässlich des ICCF Kongresses im türkischen Antalya statt.

Im Nahschach tritt Firnhaber für die 'Kieler SG von 1884/Meerbauer' in der Landesliga an.

Veröffentlichungen Bearbeiten

Firnhaber ist der Autor zweier Schachbücher. In diesen analysiert er das Nordische Gambit.

  • Nordisches Gambit. Edition Mädler im Verlag Walter Rau, Düsseldorf 1989, ISBN 3-7919-0303-9
  • Abgelehntes Nordisches Gambit. Eigenverlag, Kiel 1993

Sonstiges Bearbeiten

Firnhaber ist pensionierter Gymnasiallehrer und lebt in Kiel-Kroog.

Weblinks Bearbeiten

Homepage von Ingo Firnhaber


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.