FANDOM


Horst Podlasly (* 29. März 1936; † 27. September 2007 in Großburgwedel) war ein deutscher Fußballtorhüter. Der aus Duisburg stammende Podlasly wechselte 1963 von Hamborn 07 zu Hannover 96. Er spielte von 1963 bis 1971 für Hannover und stand dabei insgesamt 203 Mal im Tor, davon 187 Mal in der Bundesliga.

Laufbahn Bearbeiten

Sportfreunde Hamborn 07, 1958 bis 1963 Bearbeiten

Nach dem Abstieg der Hamborner aus der Oberliga West in der Runde 1957/58 wechselte der Amateurtorhüter Horst Podlasly von BV Beeck 05 zu den Schwarz-Gelben in das August-Thyssen-Stadion Bruckhausen zu Hamborn 07. Podlasly feierte 1958/59 mit den Sportfreunden die Meisterschaft in der II. Division und damit die sofortige Rückkehr in die Oberliga West. Zu vorderen Plätzen reichte es in den nächsten Jahren nicht, der Abstieg konnte aber auch immer verhindert werden. Im Abschlussjahr der Oberliga West 1962/63 kamen die Hamborner auf den 12. Rang. Podlasly bestritt in fünf Runden Oberliga 111 Spiele für Hamborn und wechselte im Sommer 1963 zu Hannover 96.

Hannover 96, 1963 bis 1971 Bearbeiten

Da aus der Oberliga Nord mit dem Hamburger SV, Werder Bremen und Eintracht Braunschweig die drei dem Norden zustehenden Vertreter für die neue Bundesliga ab 1963/64 nominiert worden waren, ging es in Hannover in der Runde 1963/64 in der neuen Regionalliga Nord eindeutig um den Aufstieg. Das erste Spiel gewannen die "Roten" am 11. August 1963 mit 4:0 beim SC Victoria Hamburg, damit war der Start geglückt. Am 27. Oktober 1963 gab es im Lokalderby gegen die "Blauen" des SV Arminia Hannover vor 35.000 Zuschauern im Niedersachsenstadion eine 1:2-Niederlage. Hinter dem Meister FC St. Pauli holte die Truppe von Trainer Helmut Kronsbein die Vizemeisterschaft und zog damit in die Aufstiegsrunde ein. Mit dem 2:1-Erfolg beim Südmeister KSV Hessen Kassel wurde diese Runde eröffnet und mit dem 3:1-Heimsieg am 28. Juni 1964 vor 70.000 Zuschauern gegen denselben Gegner auch erfolgreich abgeschlossen. In den drei Heimspielen strömten 187.000 Zuschauer in das Niedersachsen-Stadion. Podlasly bestritt 33 Spiele in der Regionalliga und alle sechs Spiele in der Aufstiegsrunde.

Mit einem 2:0-Auswärtssieg am 22. August 1964 bei Borussia Dortmund eröffnete Hannover 96 das Debütjahr in der Bundesliga. Der Ex-Hamborner bestritt in den ersten drei Runden alle 98 Pflichtspiele in der Bundesliga. Er war bei "96" die unumstrittene Nummer eins. Erst mit Bernd Helmschrot wuchs ein Nachfolger heran, der den 35-jährigen Podlasly ab der Runde 1971/72 ersetzen konnte.

Podlasly galt als einer der besten Torhüter seiner Zeit. 2005 wurde er in die Jahrhundertelf des Nordens gewählt.

Er verstarb am 27. September 2007 nach schwerer Krankheit.[1]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Torhüter Podlasly verstorben - sportgate.de

WeblinksBearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.