FANDOM


Horst Müller Luge pictogram
Nation Flag of East Germany DDR
Geburtstag 10. April 1952
Geburtsort Zwickau
Sterbedatum 1. März 2011
Sterbeort Mittelberg, OsterreichFlag of Austria Österreich
Karriere
Disziplin Einsitzer
Verein SC Traktor Oberwiesenthal
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold medal blank 2 × Silver medal blank 1 × Bronze medal blank
EM-Medaillen 0 × Gold medal blank 1 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
DDR-Medaillen 1 × Gold medal blank 1 × Silver medal blank 3 × Bronze medal blank
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Bronze0 1974 Königssee Einzel
0Silber0 1975 Hammarstrand Doppel
0Silber0 1977 Igls Einzel
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Silber0 1975 Olang Doppel
DDR-Rennrodel-MeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Bronze0 1972 Doppel
0Silber0 1974 Einzel
0Gold0 1975 Oberhof Doppel
0Bronze0 1976 Einzel
0Bronze0 1976 Doppel
letzte Änderung: Karriereende

Horst Müller (* 10. April 1952 in Zwickau; † 1. März 2011 in Mittelberg) war ein deutscher Rennrodler.

Bundesarchiv Bild 183-P0105-0017, Horst Müller, Hans-Jürgen Neumann

Das Doppel Müller/Neumann bei ihrem überraschenden Gewinn der DDR-Meisterschaft 1975

Müller war für den SC Traktor Oberwiesenthal aktiv und vor allem in den 1970er Jahren sowohl im Einsitzer als auch im Doppelschlitten erfolgreich. Bei den Rennrodel-Weltmeisterschaften 1974 in Königssee gewann er hinter dem Lokalmatador Josef Fendt und seinem ostdeutschen Teamkameraden Hans Rinn die Bronzemedaille. 1975 kam in Hammarstrand eine Silbermedaille hinzu, die er gemeinsam mit Hans-Jürgen Neumann hinter dem siegreichen DDR-Doppel Bernd und Ulrich Hahn gewann. Dieselbe Platzierung erreichte das Doppel Müller/Neumann bei den Rennrodel-Europameisterschaften 1975 in Olang, wo sie sich ihren Landsleuten Hans Rinn und Norbert Hahn geschlagen geben mussten. Bei den Rennrodel-Weltmeisterschaften 1977 in Igls gewann Müller hinter Hans Rinn erneut eine Silbermedaille.

Bei den DDR-Meisterschaften gewann Müller 1972 mit A. Hahn im Doppelsitzer hinter Horst Hörnlein und Reinhard Bredow sowie Klaus Bonsack und Wolfram Fiedler mit Bronze seine erste nationale Medaille. 1974 wurde er hinter Hans Rinn Zweiter im Einsitzer, 1975 gewann er mit Hans-Jürgen Neumann den Titel im Doppel vor Rinn/Hahn und Hahn/Hahn. In Oberhof erreichte das Doppel eine Gesamtzeit von 1:29,56 Minuten. Im Jahr darauf gewann es hinter diesen beiden Doppeln erneut Bronze, zudem gewann Müller hinter Rinn und Dettlef Günther die Bronzemedaille im Einzel.

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.