FANDOM


Holger Erler (* 21. März 1950 in Hohndorf) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn wurde er Fußballtrainer.

Holger Erler spielte in seiner Jugend von 1957 bis 1968 bei der BSG Lokomotive Hohndorf. Von 1968 bis 1970 schnürte er seine Stiefel für die ASG Vorwärts Marienberg. 1970 wechselte der damals 20-jährige Erler zu Wismut Aue und spielte dort bis 1985. Am 22. Februar 1986 wurde er vor dem Oberliga-Spiel gegen Dynamo Dresden (1:1) zusammen mit Jürgen Escher feierlich verabschiedet, bevor er seine Karriere mit einigen Spielen in der DDR-Liga bei Wismut Gera ausklingen ließ.

In der DDR-Oberliga bestritt der Mittelfeldspieler für die „Veilchen“ 359 Spiele und erzielte dabei 78 Tore. Damit ist er der Rekordspieler der Auer und steht in der Liste der DDR-Oberligaspieler mit den meisten Spielen auf Rang 10. Er war zu seiner Zeit einer der besten Mittelfeldspieler der DDR. Nur durch die höchst fragwürdigen Methoden des DFV der DDR vor allem in den 1970er Jahren (keine Spieler aus BSG-Mannschaften durften zu Auswahlehren kommen - Jürgen Croy war die Ausnahme) kam Holger Erler um eine mögliche Länderspielkarriere.

Nach seiner Laufbahn als aktiver Fußballspieler wurde Holger Erler 1986 Trainer der Junioren-Oberliga-Mannschaft und später in anderen Nachwuchsmannschaften von Wismut Aue. Seit 1998 war er Co-Trainer beim FC Erzgebirge Aue. Zuerst assistierte er Frank Lieberam und ab 1. Juli 1999 Gerd Schädlich. Nach der Entlassung von Lieberam und vor dem Engagement von Schädlich war Holger Erler vom 8. März 1999 bis 30. Juni 1999 Interimstrainer beim FC Erzgebirge Aue. Als Gerd Schädlich zurücktrat, trainierte Erler ab Dezember 2007 die Jugend von Erzgebirge Aue. Seit dem 1. Juli 2008 ist er Trainer der 2. Mannschaft des FC Erzgebirge in der Oberliga.

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.