FANDOM


Heinrich Heiner Lammers (* 19. März 1951 in Cloppenburg) ist ein deutscher Tischtennisspieler. In den 1970er und Anfang der 1980er Jahre gehörte er zu den besten deutschen Spielern. Er war deutscher Meister im Doppel.

National Bearbeiten

Lammers spielte von 1965 bis 1972 beim Gießener SV. Nach der Bundesliga-Saison 1972/73 bei Eintracht Frankfurt wechselte er zum TTC Mörfelden. 1976 kehrte er zu Eintracht Frankfurt zurück. 1981 schloss er sich dem TTC Grenzau an, mit dem er 1984 in die 1. Bundesliga aufstieg. Von 1986 bis 1990 war er für die FTG Frankfurt aktiv, mit der er am Aufstieg in die 1. BL 1988 mitwirkte. Danach ging er zum TTC Heusenstamm in die 2. Bundesliga.

Bei den nationalen deutschen Meisterschaften gewann er 1981 zusammen mit Peter Stellwag den Titel im Doppel. Ein Jahr später wurde er Vizemeister im Einzel. 1980 siegte er im Bundesranglistenturnier.

In der nationalen deutschen Rangliste wurde er 1980 auf Platz eins geführt.

International Bearbeiten

Von 1974 bis 1980 absolvierte Lammers 12 Länderspiele. Zweimal wurde er für Weltmeisterschaften nominiert. Dabei kam er mit der Herrenmannschaft 1975 auf Platz acht und 1977 auf Platz fünf. Bei der Europameisterschaft 1978 kam er nur in den Individualwettbewerben zum Zuge. 1980 wurde er mit dem deutschen Team Vize-Europameister.

1992 wurde er zusammen mit Liang Geliang Weltmeister im Doppel bei der Senioren-WM Ü40.

Privat Bearbeiten

Lammers hat vier Brüder und eine Schwester. Hans-Jürgen und Norbert spielten Anfang der 1980er Jahre mit dem Gießener SV in der Regionalliga.[1] Heinrich Lammers ist verheiratet. Mit Ehefrau Christiane hat er zwei Söhne (* 1980, * 1986).[2] Heiner Lammers lebt seit 2009 als Kunstmaler in Büttelborn. Seit November 2014 betreibt er eine Homepage, auf der er seine Gemälde präsentiert.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank Bearbeiten

[3]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
FRG  Europameisterschaft  1980  Bern  SUI    2
FRG  Weltmeisterschaft  1977  Birmingham  ENG  letzte 64  letzte 32  Qual  5
FRG  Weltmeisterschaft  1975  Calcutta  IND  letzte 64  letzte 64  keine Teiln.  8

Quellen Bearbeiten

  • Manfred Schäfer: Ein Spiel fürs Leben. 75 Jahre DTTB. (1925 - 2000). Herausgegeben vom Deutschen Tischtennis-Bund. DTTB, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-00-005890-7, S. 214.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Zeitschrift DTS, 1981/1 S. 57.
  2. Zeitschrift DTS, 1980/21 S. 53.
  3. Heinrich Lammers Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 11. September 2011)

Weblinks Bearbeiten

  • Homepage (abgerufen am 14. November 2014)


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.