FANDOM


Bundesarchiv Bild 183-82489-0001, Hartmut Puls, Kroppe

Hartmut Puls besiegt 1961 den Leipziger Kroppe

Hartmut Puls (* 25. Januar 1941 in Konitz/Westpreußen) ist ein ehemaliger deutscher Ringer und Vizeeuropameister 1967 im griech.-röm. Stil im Bantamgewicht.

Werdegang Bearbeiten

Hartmut wuchs nach dem Zweiten Weltkrieg in Teltow auf und begann 1957 bei der BSG Motor Babelsberg mit dem Ringen. Später wurde er zum SC Chemie Halle-Leuna delegiert. Im weiteren Zuge der Konzentration im Sport der DDR auf einige wenige Leistungszentren kam er dann zur SG Dynamo Luckenwalde. Bereits 1960 wurde er für die gesamtdeutsche Olympiaausscheidung im griech.-röm. Stil im Fliegengewicht nominiert. Er belegte dort aber nur den 4. Platz hinter den weitaus erfahreneren Ringern Paul Neff aus Schifferstadt, Rolf Lacour aus Köllerbach u. Epperlein aus Aue.

In Luckenwalde verbesserte er in den nächsten Jahren unter der Anleitung von Trainer Rolf Wielkowski sein Leistungsvermögen stetig und gehörte ab 1964 zu den besten Ringern in Europa im Bantamgewicht des griech.-röm. Stils. Zunächst verbaute ihm allerdings Eckhard Thorun vom SC Leipzig noch den Weg zu den internationalen Meisterschaften. Bei der gesamtdeutschen Olympiaausscheidung für die Spiele in Tokio 1964 startete aus den beiden deutschen Ringerverbänden in jeder Gewichtsklasse nur ein Teilnehmer. Aus der DDR war dies Thorun. 1965 wurde Hartmut Puls aber bei der Weltmeisterschaft in Tampere eingesetzt und belegte dort den 9. Platz.

Bei der nächsten internationalen Meisterschaft an der er teilnahm, der Europameisterschaft 1967 in Minsk war Hartmut in hervorragender Form, erzielte drei Siege und unterlag nur dem früheren ungarischen Weltmeister János Varga. Die Silbermedaille war der Lohn für seine gute Leistung.

In den Folgejahren startete er bis 1968 noch international und war auch bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt mit dabei, konnte sich aber nicht mehr im Vorderfeld platzieren. Bemerkenswert war dabei noch sein "Unentschieden" bei der Weltmeisterschaft 1967 gegen den amtierenden Weltmeister Fritz Stange aus Untertürkheim.

Internationale Erfolge Bearbeiten

(alle Wettbewerbe im griechisch-römischen Stil, OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft, Fliegengewicht bis 52 kg, Bantamgewicht, bis 57 kg, Federgewicht bis 63 kg Körpergewicht)

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1960 4. Gesamtdeutsche Olympiaausscheidung Fliegen hinter Paul Neff, Schifferstadt, Rolf Lacour, Köllerbach u. Epperlein, SC Wismut Aue
1963 1. "Werner-Seelenbinder"-Turnier in Leipzig Bantam vor Eldar Abdullajew, UdSSR u. Georg Muck, DDR
1964 2. Intern. Turnier in Gelenau Feder hinter Jürgen Schaarschmidt u. vor Hettner, bde. DDR
1965 9. WM in Tampere Bantam mit einem Sieg über Heinrich Theuretzbacher, Österreich, einem Unentschieden gegen Arthur Spaenhoven, Niederlande u. einer Niederlage gegen Kōji Sakurama, Japan
1967 1. "Mälar"-Cup in Västerås Bantam vor Grenblad, Schweden u. Nielsen, Dänemark
1967 2. EM in Minsk Bantam mit Siegen über Heinrich Theuretzbacher, Risto Björlin, Finnland u. Iwan Schawow, Bulgarien, einem Unentschieden gegen Jerzy Sekula, Polen u. einer Niederlage gegen János Varga, Ungarn
1967 11. WM in Bukarest Bantam mit einem Sieg über Ratko Rapajik, Jugoslawien, einem Unentschieden gegen Fritz Stange aus der BRD u. einer Niederlage gegen Siarah Shafizadeh, Iran
1968 18. EM in Västerås Bantam nach Niederlagen gegen Christo Traikow, Bulgarien und Jan Nečkar, CSSR
1968 16. OS in Mexiko-Stadt Bantam mit einem Unentschieden gegen Arthur Spaenhoven u. einer Niederlage gegen Kōji Sakurama

DDR-Meisterschaften Bearbeiten

Jahr Platz Gewichtsklasse
1964 2. Bantam hinter Bernhard Bitterling, ASK Vorwärts Rostock u. vor Rothkehl, ASK Vorwärts Rostock
1965 2. Bantam hinter Eckhard Thorun, SC Leipzig u. vor Wolfgang Radmacher, SC Leipzig
1966 3. Bantam hinter Eckhard Thorun u. J. Weichert, SC Leipzig
1967 3. Bantam hinter Eckhard Thorun u. Reuß, SC Motor Zella-Mehlis
1968 1. Bantam vor Eckhard Thorun u. Rotkehl, SC Karl-Marx-Stadt
1969 1. Bantam vor Jürgen Penquitt, SC Motor Zella-Mehlis u. Gerhard Nitschke, SG Dynamo Luckenwalde

Quellen Bearbeiten

  • 1) Div. Ausgaben der Fachzeitschrift Athletik aus den Jahren 1960 bis 1969,
  • 2) Fachzeitschrift Athletik, Nr. 3 aus dem Jahre 2001,
  • 3) Fachzeitschrift Schwerathletik (DDR), Nr. 1/1965
  • 4) Website "www.sport-komplett.de"

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.