FANDOM


Bundesarchiv Bild 183-J0215-0017-001, Berlin, Hartmut König

Hartmut König (rechts), 1970

Hartmut König (* 14. Oktober 1947 in Berlin) war ein SED- und FDJ-Funktionär in der DDR und Liedermacher.

König erwarb sein 1966 sein Abitur auf einer Erweiterten Oberschule (EOS) in Berlin, wobei er gleichzeitig von 1962–1966 eine Berufsausbildung zum Kühlanlagenbauer absolvierte. Nach einem Volontariat beim Neuen Deutschland studierte er von 1967–1971 Journalistik an der Karl-Marx-Universität in Leipzig. Bis 1973 war er Forschungsstudent und danach bis 1976 Chefredakteur der Weltstudentennachrichten (Zentralorgan des Internationalen Studentenbundes in Prag).

1961 trat König der FDJ bei. Von 1964–1971 war er Mitglied der Beatgruppe Team 4 (seit 1967 in Thomas Natschinski und seine Gruppe umbenannt) und von 1966–1973 des Oktoberklubs, für den er Lieder und Gedichte (unter anderem Sag mir, wo du stehst) schrieb. 1967 wurde er Mitglied der SED.

Von 1976–1988 war König Sekretär des Zentralrates der FDJ, zunächst für internationale Arbeit, später für Kultur. Seit 1979 war er Mitglied der Kulturkommission beim Politbüro des Zentralkomitees der SED, ab 1981 Kandidat und ab 1986 Mitglied des ZK der SED. 1989 wurde er stellvertretender Minister für Kultur.

König trat 1990 aus der SED aus. Er arbeitet heute als Journalist.

Weblinks


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.