FANDOM


Hans Hägele (* 13. Juli 1940; † 18. Oktober 2010 am Körschtalviadukt) war ein deutscher Fußballspieler und Spielervermittler.

Karriere Bearbeiten

Hans Hägele wechselte zur Saison 1968/69 vom VfL Sindelfingen zum VfR Heilbronn. Der klassische Mittelstürmer kam vor allem aufgrund der persönlichen Freundschaft zum damaligen VfR-Trainer Lothar Weise zu den Rasenspielern und avancierte in seinen zwei Jahren zu einem der besten Torjäger in der Vereinsgeschichte der Schwarz-Weißen.

Hans Hägele war in seiner ersten Saison eine Schlüsselfigur beim Aufstieg in die damals zweitklassige Fußball-Regionalliga. So erzielte er beim 2:0-Sieg des VfR gegen die Amateure des VfB Stuttgart am 2. Februar 1969 beide Treffer. Nachdem der VfR die Meisterschaft dieser Saison in der 1. Amateurliga erreicht hatte, folgten sechs Aufstiegsspiele, in denen Hans Hägele mit seinen Toren entscheidend zum Erfolg des VfR beitrug. So erzielte er den Treffer zum 3:2-Sieg in der 90. Minute im Spiel gegen den VfB Friedrichshafen, der für den Aufstieg erhebliche Bedeutung hatte.

Auch in der folgenden Regionalliga-Saison 1969/70 unter Trainer Adolf Remy war Hans Hägele in der Stammformation und traf insgesamt 19mal für den VfR Heilbronn, worauf ihn die Zeitung Sport Kurier in das „Team des Südens“ berief. Im Sommer 1970 schloss sich Hägele dem Bundesligisten Fortuna Düsseldorf an, kam dort jedoch nur auf zwei Einsätze.

Später war Hägele als Spielervermittler tätig.

Er nahm sich im Oktober 2010 durch einen Sprung von der Körschtalbrücke das Leben.[1]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Heilbronner Stimme: Hans Hägele gestorben, eingesehen am 7. Januar 2011

en:Hans Hägele

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.