FANDOM


Hans Böse (* 4. November 1929 in Bremen; † 1978 in Kanada) war ein deutscher Ringer in der Weltergewichtsklasse.

LebenBearbeiten

Unter der Anleitung von Walter Bauer erlernte er zusammen mit seinem Zwillingsbruder Kurt, der später nach Kanada auswanderte und es dort bis zum Olympiaringer brachte, in Bremen das Ringen. 1951 schloss er sich dem Untertürkheimer KVU an, worauf sich schnell erste Erfolge auf regionaler und württembergischer Ebene einstellten. Neben dem Ringen baute er zusammen mit seiner Frau ein erfolgreiches Metzgereigeschäft in Stuttgart auf.

Bei den Deutschen Meisterschaften gelangen ihm folgende Erfolge (gr = griechisch-römischer Stil, F = Freistil, W = Weltergewicht):

Die Qualifikation zur Teilnahme an Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften blieb Hans Böse versagt. Er gewann aber in Länderkämpfen gegen Arsic, Jugoslawien (1955 WM-Dritter im W), Rantanen, Finnland und Michiels, Belgien.

Hans Böse verstarb, erst 49 Jahre alt, an Herzversagen während eines Besuches bei seinem Bruder Kurt in Kanada.

Literatur Bearbeiten

  • Fachzeitschrift Athletik aus den Jahren 1952 bis 1959
  • Hundert Jahre Ringen in Deutschland, Verlag Der Ringer, Niedernberg, 1991, Seiten 173, 215, 216 u. 226


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.